Kein Aprilscherz 2018

Kein GPS mehr für Geocaching

Eigentlich wollte ich ja wie (fast) jedes Jahr einen Aprilscherz machen. Doch dieses Jahr ist alles anders.

Meine Idee war, darüber zu schreiben, dass US-Präsident Trump die Nutzung des GPS einschränken würde. Das hätte schließlich massive Auswirkungen auf uns Geocacher und bei dem einen oder anderen hätte das vermutlich eine Panikattacke ausgelöst. Doch ich möchte nicht für gesundheitliche Beeinträchtigungen bei Mitglieder der Geocaching Gemeinschaft verantwortlich sein.

GPS wird ersetzt

Jedenfalls begann ich zu recherchieren um den geplanten Aprilscherz mit Fakten zu unterlegen. Und jetzt kommt es: Der Typ will GPS tatsächlich abschalten!

US Präsident Trump schaltet GPS für Geocaching ab

Sorry guys. No more GPS for Geocaching.

Geocaching ohne GPS

Nun, GPS ist ja nur eins von mehreren GNSS und somit könnten wir Geocacher prinzipiell auf das amerikanische GPS verzichten. Das ist eigentlich nur eine Frage der verwendeten Hardware, denn das russische GLONASS ist schon seit Jahren etabliert und wird schon von vielen GNSS Empfängern mitverwendet. Vor allem Smartphones ab der mittleren Preisklasse haben meist schon GLONASS Unterstützung. Die High-End-Geräte aus dem fernen Osten haben sogar Beidou an Bord, allerdings ist das wie das europäische Galileo noch nicht ganz ausgebaut und somit nicht vollumfänglich als alleinige Lösung nutzbar.

Bei älteren GPSrn sieht es ohne GPS allerdings schlecht aus. Diese Geräte können keine Signale von anderen GNSS empfangen und würden bei einer Einstellung des GPS-Dienstes nutzlos werden.

Digitale Schatzsuche mit Galileo

Über kurz oder lang, steht – zumindest in Europa – der Übergang auf die Nutzung von Galileo an. Das europäische Gemeinschaftsprojekt sollte den ursprünglichen Planungen nach schon längst in Betrieb sein, doch auf Grund von Finanzierungs- und technischen Problemen kam es immer wieder zu Verzögerungen. Mittlerweile läuft immerhin ein regulärer Testbetrieb.

Erst kürzlich hat sich der Kollege Palk mit Galileo befasst, daher verweise ich an dieser Stelle auf seinen Artikel.

Und wie gesagt: dieser Beitrag ist kein Aprilscherz 🙂 .

Ich wünsche euch noch fröhliche Eiersuche, das geht auch ohne GPS 😉 .

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. prattenberg. sagt:

    Alles schön und gut, aber was mich wirklich erschüttert: Geocacher suchen ihre (sic!) Eier OHNE GPS?! 😨 – Glaub ich nicht…

  2. baer sagt:

    Hm?! Man traut Trump ja (fast) alles zu, aber bei GPS will er eigentlich genau das Gegenteil: Er sucht nach einer Möglichkeit, weiterhin Navigation treiben zu können, wenn GPS ausgefallen ist oder (durch Störsender) gestört ist.

    Aber vielleicht war der Artikel ja doch als Aprilscherz gemeint, obwohl oder grade weil er behauptet, keiner zu sein und dies ging an meinem Ironiedetektor vorbei 😉