Neuer GNSS Kontrollpunkt in Baden-Württemberg

Rückblick auf das Event : Wir messen einen GNSS Kontrollpunkt ein

Die Verwendung Globaler Navigationssatellitensysteme (GNSS) ist mittlerweile fester Bestandteil unseres Alltags. Neben dem bekannten, US-amerikanischen GPS hat sich mittlerweile auch das russische GLONASS etabliert und auch das europäische GALILEO wird irgendwann den Betrieb aufnehmen. Während der normale Nutzer diese Dienste eher unbewusst in Anspruch nimmt, sei es bei der Navigation mit dem Auto oder der Verwendung eines Smartphones, spielen GNSS bei Outdooraktivitäten wie z.B. dem Geocaching eine tragende Rolle. Oft als moderne GPS-Schnitzeljagd bezeichnet, ist das Ziel beim Geocaching an Hand von GNSS-Koordinaten den sogenannten Geocache zu finden, in der Regel mit einer Abweichung von 3 bis 10 Metern.

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) betreibt selbst einen hochgenauen Positionierungsdienst (SAPOS) mit Referenzstationen und Kontrollpunkten im ganzen Land. Diese Kontrollpunkte sind auf wenige Zentimeter genau eingemessen und ermöglichen so die Feststellung der Genauigkeit eines GNSS-Handempfängers oder Smartphones.

Weil auch Geocacher ihre „Schätze“ mit möglichst genauen Koordinaten verstecken und finden wollen, ist die Idee entstanden, im Rahmen eines Geocaching-Events die Funktionsweise von GNSS generell und die von SAPOS im speziellen vorzustellen. Idealerweise sollte dies mit dem Einmessen eines neuen Kontrollpunktes verbunden sein und so beteiligte sich auch die Gemeinde Durmersheim und stellte eine Stele zur Montage der späteren Infoplatte zur Verfügung. Als Standort wurde der Beginn des Planetenweges beim Rathaus auserkoren.

Am Samstag, 2. Mai 2015, wurde auf Wunsch der örtlichen Geocaching Gemeinschaft die Veranstaltung durchgeführt. Das SAPOS Team des LGL in Karlsruhe kam dazu mit spezieller Ausrüstung, bestehend aus zwei verschiedenen Messeinrichtungen. Nach einer kurzen Begrüßung der etwa 50 Interessierten, gab es zunächst einen kleinen Vortrag zur Einführung ins Thema.

Danach folgten mehrere Probemessungen, um die Ausrüstung zu erklären und schließlich wurde die Koordinate für den zukünftigen neuen Kontrollpunkt eingemessen.

DSC_0031

Parallel dazu hatten die Anwesenden Gelegenheit mit ihren eigenen GNSS-Geräten Vergleichsmessungen zu machen und natürlich Fragen zu stellen, die geduldig und kompetent beantwortet wurden.

Nach etwa zwei Stunden waren alle Messungen durchgeführt und Fragen beantwortet. Ein herzliches Dankeschön geht an das SAPOS-Team des LGL in Karlsruhe sowie die Gemeinde Durmersheim für die unkomplizierte Unterstützung.

Stele

Auf die Stele beim Rathaus muss nun noch die Infoplatte montiert werden, auf der die (fast) genauen Koordinaten zu finden sein werden. Obwohl zentimetergenau eingemessen, werden die Kontroll-Koordinaten nur dezimetergenau veröffentlicht. Der Grund dafür ist, dass die Kontrollpunkte keine Referenzpunkte für Vermessungen sein sollen. Die offizielle Einweihung des neuen GNSS Kontrollpunktes findet voraussichtlich im Juli statt.

Zum Abschluss noch ein paar Impressionen vom Event:

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 30. Mai 2015

    […] Mai jährte sich die Freigabe des GPS-Signals für zivile Nutzung und diesem Ereignis wurde mit dem Einmessen eines GNSS Kontrollpunktes in Durmersheim gedacht. Natürlich gab es auch einige Events zum 15-jährigen Jubiläum unseres Hobbys Geocaching, […]