Test: Nokia HERE for Android beta

here

Bereits vor einigen Wochen hat Nokia die Navigations-App HERE als Beta-Version freigegeben. Zunächst exklusiv für Samsung Galaxy-Nutzer, mittlerweile jedoch auch  für Android-Smartphones und -Tablets, die mindestens mit Android 4.1 laufen.

Damit läutet Nokia eine neue Ära ein, denn der Einstieg von HERE in die Android-Welt, bedeutet gleichzeitig auch den Abschied von Windows Phone. Man wolle sich künftig bei der Weiterentwicklung der HERE Apps auf Android und iOS konzentrieren, so die Ansage. Aktuell liegt der Fokus noch ganz klar auf Android, der Grund dafür dürfte die Vereinbarung mit Samsung sein.

Samsung Nutzer finden die HERE App im Samsung Store, während andere Android-Nutzer zunächst die APK herunterladen und dann installieren müssen. Dazu muss in den Einstellungen die Installation von Apps aus „unbekannten Quellen“ aktiviert werden. Wann HERE offiziell über den Android Play Store  zu beziehen sein wird ist derzeit noch unklar.

HERE ist wie Google Maps kostenlos, hat jedoch auf Grund der vollständigen Offlinefunktion einen klaren Vorteil, denn auch für die Routenberechnung ist in diesem Fall keine Datenverbindung notwendig. Das macht das Smartphone oder Tablet zu einem fast vollwertigen Navigationsgerät. Fast deshalb, weil natürlich für aktuelle Verkehrsinformationen dann doch eine Datenverbindung benötigt wird, während sich Navis diese Informationen z.B. via TMC holen.

Nach mehrmaliger Verwendung hat mich die HERE App voll überzeugt, die Routenplanung ist schnell, genau und dynamisch. Durch die Offlinekarten hält sich auch der Datenstrom in Grenzen, das Phone wird deutlich weniger warm als bei Verwendung von Google Maps. Außerdem bietet HERE einige Funktionen die es bei Google Maps gar nicht gibt. Dazu gehört z. B. die Anzeige von Geschwindigkeitsbegrenzungen und bei Überschreitung wird auch darauf hingewiesen.

HERE App Funktionen

  • Offline Navigation: Auto oder Fußgänger Navigation ohne Internetverbindung.
  • Karten zum Navigieren in  ca. 100 Ländern gibt es als Downloads.
  • Karten mit Verbindungen öffentlicher Verkehrsmittel in 766 Städten in über 40 Ländern – ganz ohne Internetverbindung.
  • Echtzeit Verkehrsinformationen in über 40 Ländern.
  • Reiseplanung ganz einfach durch Synchronisation mit here.com
  • Speichern Sie Ihre Lieblingsplätze in Collections (Sammlungen)
  • Mit Glympse Integration: sicher und privat mitteilen wann man wo ist und ankommt.

Um die Offline-Karten herunterzuladen ist ein Nokia HERE Konto notwendig. Dafür bekommt man aber auch Karten in den verschiedensten Variationen: von kompletten Kontinentalkarten, Karten auf Länderebene oder z. B. für Deutschland auch für einzelne Bundesländer. Das ist für diejenigen praktisch die nur in bestimmten Regionen unterwegs sind.

Bei intensiver Nutzung der Offlinekarten für mehrere Länder empfiehlt sich eine große SD-Karte. Wer ein Smartphone ohne SD-Kartenerweiterung und mit wenig Speicher hat, wird hier schnell an die Grenzen stoßen. Die Europakarte ist etwa 9,5 GB groß, die Deutschlandkarte ca. 1 GB. Für die einzelnen Bundesländer werden zwischen 190 MB (Sachsen-Anhalt) und 370 MB (Bayern) an freiem Speicher benötigt. Im Gegensatz zu den OSM-basierten Vectormaps (meine Empfehlung: OpenAndroMaps) kann man die Nokia-Karten allerdings nicht mit anderen Apps nutzen.

Die HERE App ist deutlich praktischer als Google Maps, die Karten sind von sehr guter Qualität und die App bietet einige Funktionen die man sonst nur von kostenpflichtigen Navi-Apps bzw. Navigationsgeräten kennt. Die Reaktionszeit ist ebenfalls sehr gut, Navigationsansagen kommen rechtzeitig und präzise. Dass man sich verschiedene Stimmen in verschiedenen Sprachen einfach herunterladen kann, sei der Vollständigkeit halber erwähnt. Zwischen Standard und HiFi Sprachdateien konnte ich keinen großen Unterschied feststellen, die Verwendung von Hi-Fi Ansagen kann man vom verfügbaren Speicherplatz abhängig machen. Für mich ist HERE die ideale Ergänzung zu den OSM-Karten die ich zwar mit Locus beim Cachen verwende, aber nicht für die Anfahrt. Desweiteren bietet der HERE Webservice tolle Möglichkeiten zur Tourenplanung und synchronisiert diese mit der App.

Mein Fazit: sehr empfehlenswert!

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Steffen sagt:

    Danke für den schönen Bericht. Ich werde mir mal die app herunterladen und ausprobieren. Normalerweise nutzen ich Sygic, kaufte ich mal für ca. 20 eur, nur wenn es schnell gehen soll beispielsweise aus der gc app navigieren, greife ich auf Google zurück.
    Schön, dass es einen weiteren Dienst gibt. Ich bin gespannt.
    Gehört die Software Entwicklung noch zum ursprünglichen Nokia oder auch zu Microsoft?

    Grüße
    Steffen

  1. 11. Dezember 2014

    […] Beta schon eine ganze Weile als APK zum direkten Download für Android Geräte angeboten wurde (wir haben bereits getestet), ist die App nun offiziell im Google Play Store verfügbar und ist […]