Meine Umwelt – App des LUBW

Bereits seit dem Herbst 2013 gibt es die App „Meine Umwelt“, herausgegeben vom Umweltministerium Baden-Württemberg und der LUBW.

Laut einer Pressemitteilung von gestern verfügt „Meine Umwelt“ nun über eine nahtlose Anbindung an den Google-Maps Routenplaner. „Damit steht einer Erkundungstour zu unseren zahlreichen Umweltattraktionen nichts mehr im Weg“, erklärteFranz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft. „Ob Sie nun zu Fuß, mit dem Fahrrad, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto unterwegs sind: Der intelligente Umweltassistent richtet sich an alle, die spontan vor Ort mehr über ihre Umgebung erfahren möchten.“

MeineUmweltLogo_final

Die App „Meine Umwelt“ gliedert sich in drei Funktionsbereiche:

  • „Informieren“: Dieser Button liefert aktuelle Daten zu Luft-, Wasser- und Bodenwerten. Die Umwelt-App weist zum Beispiel auf Hochwasserrisiken hin und stellt technische Daten von Windkraftanlagen in der Umgebung zur Verfügung. Außerdem können die Nutzer prüfen, ob ihre Hausdächer für Solarenergieanlagen geeignet sind oder sich während einer Wanderung durch ein Naturschutzgebiet über dieses informieren.
  • „Melden“: Unter diesem Menüpunkt kann jeder Nutzer selbst umweltrelevante Informationen sammeln und weiterleiten. Die eingesandten Daten werden anschließend fachlich geprüft und in die App eingearbeitet. In der jetzigen Version können allergieauslösende Ambrosia-Pflanzen gemeldet und Fotos von Hochwasserereignissen weitergeleitet werden.
  • „Erleben“: In diesem Bereich finden die Nutzer umweltpädagogische Angebote und Aktivitäten wie Lehrpfade, Wanderrouten, Schutzgebiete oder Umwelt-Hilfsaktionen.

Anzeige von Schutzgebieten

Neben den bereits genannten Funktionen, zeigt die App auch alle ausgewiesenen Schutzgebiete an. Dafür lassen sich Filter setzen um bestimmte Schutzgebiete ein- oder auszublenden. Folgende Ebenen stehen zur Verfügung:

  • Biotope
  • Landschaftsschutzgebiete
  • Natura 2000
  • Naturschutzgebiete
  • Wasserschutzgebiete

Gerade für uns Cacher sind das wichtige Infos, und mit der App lassen sich diese äußerst komfortabel anzeigen.

Technische Informationen sowie eine Video-Anleitung gibt es hier. Die App selbst ist kostenlos für Android (ab 2.3.3), iOS (ab 4.3) und Windows Phone 8 in den jeweiligen Appstores erhältlich.

Ein kleines Manko hat die App allerdings (noch): sie lässt sich nur im Portrait-Modus verwenden, das ist bei Tablets etwas unschön. Ansonsten ist sie auf jeden Fall empfehlenswert, liefert sie doch eine ganze Menge Informationen. Aktuell ist die Meine Umwelt – App auf Baden-Württemberg beschränkt, Rheinland-Pfalz folgt in Kürze und auch die anderen Bundesländer sollen integriert werden.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Alexander Fitterer sagt:

    für die, die sich ein wenig mit Umwelt, Geografie, Klima und ähnlichen Themen auseinandersetzen, kann ich die App nur empfehlen. Ich hatte die App kurz nach der Publikation installiert, damals noch mit recht wenig Funktionen. Die mittlerweile übermittelten Informationen sind brandaktuell und basieren auf zuverlässigen, amtlichen Daten.
    Schön wäre nun noch, alternativ zur Einbindung von GoogleMaps , die Einbindung der amtlichen topografischen Kartenwerke mit ihren unterschiedlichen Layern, z.B. über den Geodatenviewer Baden-Württemberg (http://www.geoportal-bw.de/geoportal/opencms/de/geoviewer.html)