Der ultimative T5-Paddel-Trail

T5-Paddel-Trail

Wie wir alle wissen, ist ein T5-Paddel-Trail der absolut geile heiße Scheiß beim Geocaching. Doch bei solchen abgefahrenen Geocaching Abenteuern gibt es einiges zu beachten und ganz wichtig dabei: man muss es auch richtig machen! In den vergangenen Jahren gab es immer mal wieder Versuche solche T5-Paddel-Trails zunächst auf dem Main, später dann auch dem Neckar zu etablieren. Das waren jedoch dilletantische Versuche die, wie vorauszusehen, im Chaos geendet haben. Was will man aber auch erwarten von Anfängern! Die wollen mit ihren Trails, bei denen sie hunderte von Dosen aufbieten, unbedingt in die “Hall of Fame” des Geocaching. Dumm nur, wenn diese Trails dann vom Reviewer oder dem Geocaching HQ wieder kassiert werden und es bis dahin nur ein paar armselige Favoritenpunkte gegeben hat. Das interessiert doch keine Sau!

Gute Planung ist das A und O

Wir wären nicht GeocachingBW, wenn wir nicht genau wüssten was in der Welt passiert. Wir beoachten die T5-Paddel-Szene schon seit Jahren und haben intensive Recherchen durchgeführt, welche zu ergiebigen Analysen geführt haben.
Auf diese Weise haben wir zwar mehr als nur einen T5-Paddel-Trail gefunden, wo die Owner eigentlich schon alles richtig gemacht haben, aber das sind so kleine Nummern, das genügt unserem Anspruch einfach nicht. Richtig dick im “Geschäft” ist das TeamFährtenLeser* in Ostfriesland. Die machen schon seit Jahren Paddel-Trails und haben es geschafft den Ems-Jade-Kanal schon mehrfach zu bedosen, sprich es gibt dort schon den vierten Paddel-Trail. Auf einer Länge von ca. 72 km hat man einige hundert Dosen untergebracht, das macht durchaus Laune. Aber der ultimative Kick ist das auch nicht wirklich. Da muss doch noch was gehen!

Also haben wir hier eine Runde einberufen um gemeinsam zu hirnen, und wir haben einen Weg gefunden haben um den ultimativen T5-Paddel-Trail zu erstellen.

Das ultimative T5-Paddel-Trail Project

Dieses Project kann natürlich nur auf einem Fluss realisiert werden, dem Rhein. Über 1.000 Kilometer schiffbare Länge schreien förmlich danach bedost zu werden. Von Konstanz bis hinter Rotterdam ist Platz für ca. 6.400 Dosen. Da kann jeder andere Paddel-Trail abstinken.

Warum der Rhein statt der Donau? Die wäre doch viel länger und könnte mit ca. 15.000 Dosen bestückt werden. Nun, das ist einfach zu beantworten: der Rhein ist viel anspruchsvoller, der Kick ist viel größer und das gehört ja schließlich auch zum Geocaching dazu. Es wäre ja lame, wenn jeder einfach so die Dosen loggen könnte.

Das Project ist selbstverständlich mit den HQ abgestimmt. Gemeinsam mit den Lackeys kümmern wir uns um die Details. Weil das ganze ein internationales Project ist, hat man uns einen eigenen Reviewer (TrailAware1) zur Seite gestellt und diesen mit entsprechenden Befugnissen ausgestattet. Das ist sehr praktisch für uns, das spart uns nämlich eine Menge Arbeit. Somit können wir uns ausschließlich auf das Ausbringen der Dosen konzentrieren. Hierfür wird gerade ein Verein gegründet, darauf hat der Sponsor des Projects, ein international bekannter Brause-Hersteller, bestanden. Den Vorstand bildet ein internationales Team besonders erfahrener Geocacher aus den Anreiner-Staaten.  Natürlich erfolgt das ebenfalls mit Zustimmung des HQ, der zuständige Partnership Manager hat hier Großartiges geleistet und eine Menge Strippen gezogen.

Premium Qualität und minimale Wartung

Um für diesen ultimativen T5-Paddel-Trail eine lange Lebensdauer zu garantieren, werden erstklassige, besonders dickwandige XXL-PETlinge eingesetzt. Wasserfeste Log-Blöcke und Stifte, die auch noch schreiben wenn es mal nass wird, gehören zur Ausstattung dazu. Die PETlinge sind außerdem mit roter oder grüner LED-Beleuchtung ausgerüstet, je nachdem auf welcher Seite der Fahrrinne sie platziert werden. Außerdem kann der Trail somit rund um die Uhr absolviert werden. Wir empfehlen die Nachtstunden, die Illumination erzeugt nochmal ein ganz besonderes Flair. Die Caches sind für eine Lebensdauer von ca. 3 Jahren konzipiert, lediglich bei einem zweihundertjährigen Hochwasser rechnen wir mit Verlusten im Promille-Bereich. Ansonsten wird der Trail quasi wartungsfrei sein. Sollte sich ein Cache aus der Verankerung lösen, wird automatisch ein kleiner GPS-Sender sowie ein BLE-Beacon aktiviert. Damit ist gewährleistet, dass kein Cache verloren geht. Die Reichweite der Funktransponder ist ausreichend um Überwachungsstationen an verschiedenen Brücken zu triggern und den Cache automatisch zu deaktivieren. In der Praxis wird das selten bis gar nicht vorkommen, wir wollten jedoch für jeden Fall gerüstet sein.

EX AURO RHENI

Darauf sind wir besonders stolz: alle die den ultimativen T5-Paddel-Trail absolviert haben, bekommen einen Rheingold Coin. Die Vorderseite enthält ein Relief, welches eine altertümliche Rheingaleere darstellt, und ist aus echtem Rheingold. Die Umrandung und Rückseite sind aus einer Legierung und im Farbton Antikgold gehalten.

Und noch etwas konnten wir durchsetzen: es gibt weder ein Souvenir noch ein Banner für diesen ultimativen T5-Paddel-Trail. Nach zähen Verhandlungen – das Project wäre fast daran gescheitert – konnten wir das HQ davon überzeugen, dass diese virtuellen Klebebildchen einfach nicht State-of-the-Art sind. Wir liefern hier Premium-Caches und belohnen die erfolgreichen Cacher mit Rheingold. Damit heben wir das Geocaching Erlebnis auf ein nie gekanntes Qualitätsniveau.

Publish und weitere Infos

Im Lauf des Tages sollen die ersten Caches des ultimativen T5-Paddel-Trail freigeschaltet werden. Im Listing von Nummer 1 gibt es weitere Infos sowie Verweise auf Bookmarklisten, welche alle Caches in den verschiedenen Rhein-Abschnitten beinhalten.

Bis bald auf dem Wasser und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel 🙂 .


* Name von der Redaktion geändert

Das könnte Dich auch interessieren …