Zu Fuß über die Alpen – Tag 4

Zu Fuß über die Alpen - Tag 4

Zu Fuß über die Alpen – Von Oberstdorf nach Meran | Zusammenfassung des vierten Tages

Heute morgen konnten wir erst ab 7 Uhr frühstücken – das kam uns allen sehr gelegen, steckte uns doch der gestrige Tag noch in den Knochen. Entweder waren die Beine noch schwer oder die ersten Blasen machten sich bemerkbar. Das Wetter war heute auch nicht sonderlich gut: der Venet war fast komplett in Wolken verhüllt. So fiel uns die Entscheidung auf den Panoramaweg auszuweichen nicht schwer, und wir ließen den Gipfelgrat links liegen.

In Anbetracht dessen, was heute noch vor uns lag, bestimmt nicht die schlechteste Entscheidung! Der Weg führte uns über mit Alpenrosen und Erika bedeckte Hänge vorbei an einigen Almhütten – von denen jede einzelne zum Verweilen einlud – hinab ins Tal nach Wenns.

Um uns das Warten auf den Linienbus zu ersparen – der vermutlich auch hoffnungslos überfüllt sein würde – hatten wir uns ein Taxi bestellt, das und fast zum gleichen Preis, dafür aber Nonstop ans Talende nach Mittelberg brachte. Dort erreichten wir nach einer halben Stunde Fußmarsch die Gletscherstube: die letzte Möglichkeit zur Stärkung vor dem Aufstieg zur Braunschweiger Hütte. Während wir auf unser Essen warteten fing es leider leicht zu regnen an. Aufgrund dessen entschieden wir uns schweren Herzens nicht auf dem landschaftlich extrem reizvollen aber auch anspruchsvollen Jägersteig zu gehen, sondern den Wasserfallweg zu nehmen. Dieser führte uns immer wieder bis auf wenige Meter an den Wasserfall heran.

Hier spürte man hautnah die Naturgewalt des Wassers. Unmengen von Wasser stürzten hier in Kaskaden den Berg mit einem riesigen Getöse hinab. Größtenteils drahtseilgesichert ging der Weg über die blank geschliffenen Felsen nach oben.

Nach einer kurzen Strecke auf der Fahrstrasse, die vom Pitztaler Gletscher herab führt, kamen wir über einen kleinen Steig auf das obere Drittel des Jägersteigs. Dort erblickten wir sehr bald die Braunschweiger Hütte – unser heutiges Tagesziel auf 2758m. Pünktlich zu unserer Ankunft klarte es auch wieder auf und die Sonne kam heraus. Jedoch hielt das nicht lange an … nach dem Essen zogen graue Wolken auf und es fing zu regnen an … ☹️

Zusammenfassung des Tages:

Etappe 1: 10,8 km – 3:45 h – 149 hm im Aufstieg – 1040 hm im Abstieg
Etappe 2: 6,1 km – 2:50 h – 980 hm im Aufstieg

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.