Zu Fuß über die Alpen – Tag 2

Zu Fuß über die Alpen – Von Oberstdorf nach Meran | Zusammenfassung des zweiten Tages

Selbst wenn wir es gewollt hatten: an Schlafen nach 6:00 Uhr war in unserm „Zimmer“ mit 22 Leuten nicht mehr zu denken. Bereits um 5:30 Uhr war im Treppenhaus ein stetes Auf und Ab … gab es doch einige Frühaufsteher.
Nach dem Frühstück wurden schnell wieder die Rucksäcke eingeräumt, die Wasserflaschen aufgefüllt und wir starteten unsere heutige Etappe Richtung Österreich. Der kurze Anstieg zum Mädelesjoch war schnell geschafft und wir standen an der deutsch-österreichischen Grenze.

Von hier ging es erst einmal bergab ins Lechtal nach Holzgau. Die anfänglichen Geröll-Felder wurden bald durch mit Latschen bedeckte Hänge abgelöst ,und die letzten Kilometer wanderten wir durch Wälder und über bewirtschaftete Wiesen. Am Wegesrand wurden natürlich unter anderem die Caches Roßgumpe und Seilhängebrücke besucht.

Nach einer Stärkung im Gasthaus neben der Bushaltestelle brachte uns das Wandertaxi zum Startpunkt für den Aufstieg zur Memminger Hütte. Dadurch sparten wir uns 15 km Fußweg im Lechtal.
An der Materialseilbahn angekommen lag die erste Herausforderung der Tour vor uns! In der prallen Sonne und in der Mittagshitze mussten 800 hm auf einer Wegstrecke von ca. 4 km bewältigt werden! An sich nichts weltbewegendes, aber mit gut 10 kg Gepäck auf dem Rücken und bei den Temperaturen eine echte Herausforderung. Selbstredend haben wir unsere Rucksäcke nicht (!) an der Materialseilbahn abgegeben, sondern beschlossen, diese selbst hinauf zur Hütte zu tragen. Die erste Hälfte ging der Weg noch durch einen leichten Nadelwald, in dem die Luft richtiggehend stand – kein Wind, der für eine leichte Erfrischung gesorgt hätte. Erst danach kamen wir in ein kleines Hochtal, wo auch ein leichtes Lüftchen wehte. Hier zog sich der Weg über Wiesenhänge und Geröllrinnen immer weiter in die Höhe. Auch heute zeigte sich die Hütte erst wenige Minuten bevor wir sie erreichten.

Die letzten Schritte legten wir wie im Fluge zurück – lockte doch ein kühles Radler als Belohnung. Heute hatten wir sogar das Glück, den Rest des Nachmittags und auch zum Abendessen auf der Terrasse die Sonne genießen zu können.

Kurze Streckenzusammenfassung:

Erste Teil-Etappe: 9,5 km – 3:30 Stunden – 215 hm im Aufstieg – 930 hm im Abstieg
Zweite Teil-Etappe: 3,9 km – 2:00 Stunden – 800 hm im Anstieg

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.