Geocacher des Monats – Besuch bei Staubfinger

Die drei ???

Zum dritten Mal ging es an meinem Geburtstag ins „Staubfinger-Land“, um dort ein paar tolle Stunden mit den von mir sehr geliebten Staubfinger-Caches zu verbringen. Die drei ??? waren dieses Mal das Ziel und ich war schon sehr gespannt, was mich dort erwarten würde. 96 % Favoritenpunkte deuteten auf jeden Fall  auf Außergewöhnliches hin.

Ich wurde nicht enttäuscht. Die drei ??? hielten was das Listing versprach: 2,5 Stunden tolle Ideen in schöner Natur und ein Final vom Allerfeinsten – mehr darf ich hier ja nicht schreiben ohne zu spoilern. Schaut es euch einfach selbst an!

Drei ??? Coin

Nominierung zum Geocacher des Monats

Ich war begeistert, als ich vor ein paar Wochen hörte, dass die Brummelbären den mittlerweile überregional bekannten Staubfinger als „Geocacher des Monats“ vorgeschlagen hatten. Selbstverständlich habe ich mein Vote unverzüglich  abgegeben und jubelte, als am Donnerstag bekannt gegeben wurde, dass Staubfinger0702 als vierter deutscher Geocacher nach alexschweigert, Schlurie und Mic68 (wir berichteten) die Auszeichnung vom Geocaching HQ erhielt.

GOTM

Hochdotierte Geocaches

Staubfinger ist bekannt für eine Reihe hochdotierter Caches, die nicht nur durch blaue Schleifen glänzen. Auch bei bessercacher.de sind etliche gelistet und der bekannte Dexter2 wurde  im September 2014 von Geoaching Magazin zum „Cache des Monats“ gekürt. Staubfinger ist auch ein begeisterter Geocacher, der ab und zu für einen FTF  auch längere Fahrtstrecken nicht scheute. Ich erinnere mich gut, wie er im September 2012 hier im Malscher Raum zur Weißstorch-Runde der Geo-Störche anreiste und dort Gold abholte.

Dexter Coin

Besuch bei Staubfinger

Ich freute mich schon darauf,  Alex Gebhardt, wie Staubfinger mit bürgerlichem Namen heißt, nach dem Multi einen Besuch abzustatten. Gemeinsam  mit seiner Frau ist der 40-jährige „Geocacher des Monats“ als Grafikdesigner im eigenen Betrieb tätig und entwickelt u. a. auch Stempel für Geocacher. Er ist ein großer Fan von Michael Jordan, wie er mir verriet. Dies war  auch bereits an den Decken seiner Arbeitsräume zu erkennen, denn sie waren phantasievoll mit Basketball-Shirts und Sport-Schuhen dekoriert.

Bei einem netten Plausch wurden Gedanken und Ideen ausgetauscht und Alex beantwortete mir gerne die mitgebrachten Fragen.

IMG_3969

Interview:

Wuselelfe: Zunächst einmal ganz herzlichen Glückwunsch zu deiner tollen Auszeichnung! Das Team von GeocachingBW freut sich mit dir! Wie hast du dich gefühlt, als du nominiert und vor allem als du „Geocacher des Monats“ wurdest?

Staubfinger: Ich war erst mal ziemlich verwundert, weil mir der Titel vorher überhaupt nichts sagte. Ich hatte davon noch nie gehört.

Vor circa einem halben Jahr haben mich die Brummelbären und Rheininsel darauf aufmerksam gemacht, dass sie mich nominiert hatten. Als ich dann lange nichts gehört hatte, dachte ich schon: „Das wird nix“ 😉

Als ich dann nominiert und sogar gewählt wurde, war das natürlich super. Vor allem die vielen Votes für mich waren ein tolles Gefühl.

IMG_3957

Wuselelfe: Am 13. Februar 2009 hast du deinen Account bei Groundspeak angemeldet. Wie bist du eigentlich zum Geocaching gekommen und warum hast du diesen  Nickname gewählt?

Staubfinger: Ich hatte schon mal was über dieses Hobby gehört. Letztlich hatten wir eine neue Mitarbeiterin eingestellt. Beim Vorstellungsgespräch sprach sie davon, dass eines ihrer Hobbies eben Geocaching ist. Da war ich natürlich gleich mal interessiert und habe sie ausgequetscht 😉
Dann habe ich mich sofort angemeldet und ein GPS gekauft. Zu dieser Zeit habe ich die Tintenherz-Trilogie als Hörbuch gehört. Dort kommt ein Staubfinger vor. Aus dieser Zeit ist dann auch später meiner erster Wherigo „Tintenherz“ entstanden

281fdff5-32ef-4367-9f02-60c7c0f862d7

Wuselelfe: Schon zwei Monate später hast du angefangen, eigene Caches zu legen. Welches war denn dein erster, besonders „erfolgreicher“ Cache?

Staubfinger: Also mein erster „erfolgreicher“ Cache war der Geocacher X-ing. Das war quasi die erste besondere Dose. Leider musste ich zwei Mal den Cache archivieren. Mittlerweile ist das dritte Listing seit einiger Zeit am Start.

Der Multi „Geocacher Schaukasten über den Dächern von Bensheim“ war natürlich auch schön. Ich denke beide waren „damals“ in Ihrer Art neu und frech getarnt, wenn ich das mal so sagen darf.

Wuselelfe: 94 Listings nennst du mittlerweile dein eigen. Welche deiner Caches sind für dich ganz besonders und was unterscheidet sie von anderen?

Staubfinger: Mein eigener „Lieblingscache“ ist immer noch Dracula. Auch wenn dort die Orte nicht so besonders sind wie beim DEXTER² oder Die drei ???, hat dieser NC für mich viele schöne Dinge, die einen Cache besonders machen.

Letztlich ist bei mir immer besonders, dass Dinge umgesetzt werden, die es scheinbar vorher noch nicht gab. Das unterscheidet meine Caches von anderen. Glaube ich zumindest 😉

Dracula

Wuselelfe: Wie lange dauert es, bis du eine deiner genialen Ideen umsetzen kannst? Denken wir doch mal an die Dexter Caches!

Staubfinger: Meist dauert es wenige Tage, bis ich zumindest im Kopf alles zusammen habe. Ist zur letztlichen Umsetzung gehen dann schon meist ein paar Monate um.

Wuselelfe: Wie viel Zeit musst du in die Pflege und Wartung deiner Caches stecken? Musstest du schon unter Zerstörungen leiden?

Staubfinger: Mittlerweile baue ich meine Caches so, dass wenig passieren kann. Meine Erfahrung zeigt aber, dass man den Cachern aber viele Dinge, die manchmal selbstverständlich sind, besser VOR ORT nochmal erklärt. Also lieber ein Hinweis das Verhalten betreffend zu viel, als zu wenig. Zerstört wurde eigentlich nur vor kurzem eine Station vom „Die drei ???“. Das war aber ein Muggel.

Für die Wartung meiner Caches benötige ich nicht viel Zeit. Da passiert kaum etwas. Mehr Aufwand ist es, als TJ zur Verfügung zu stehen oder E-Mails zu beantworten. Aber das ist ok so.

IMG_3975

Wuselelfe: Mit fast 14000 Founds hast du natürlich auch schon enorm viele Dosen gesehen. Welche Caches fandest du besonders toll?

Staubfinger: Schwierige Frage. Es gibt richtig schöne „Old-School“ Caches, bei denen man nur im Wald rumlaufen muss, ohne Stages nur mit Wegbeschreibungen und Bildern, die mich begeistern. Da geht es um die Orientierung, die Bewegung in der Natur. Ich habe nebenbei bei meinem Sport-Abi 1994 das Fach „Orientierungslauf“ gewählt. Das hatte mir damals auch schon tierisch Spaß gemacht.

Der Auslauf meiner Hunde in der Natur spielt bei der Wahl meiner Caches auch immer eine Rolle….

Aber ich weiß worauf Du letztlich hinaus möchtest: DEN besten Cache gibt es für mich nicht. Es gibt sehr viele Lost Places wie „7Grad“, Hausmeister vom Örtelsbruch, Pneumologie, Alois Bloom, Auf Großvaters Spuren, Opfer des Bahnarbeiters, Pandemie Würzburg, Sophienheilstätte, die einmalige Erlebnisse waren.

Der Cache, bei dem sich meiner Meinung nach die Owner die meiste Arbeit gemacht haben, ist „Das Müssmannhaus“. Auch ein sehr geniales Erlebnis.

Ich finde es auch immer wichtig, wenn ein Highlight etwas länger dauert. Deshalb zähle ich hier keine Tradis auf. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber der Aufwand hinter einem Mehr-Stationen-Cache ist meist wesentlich größer.

Wahnsinnig tolle Sachen machen Owner wie die finkenpiraten, Team Speedy-64, Hotbina, Plotino und TCapitano.

Staub 1

Wuselelfe: Welchen Rat würdest du Geocachern für das Legen eines Caches geben?

Staubfinger: Klärt vor einer etwas außergewöhnlichen Idee die Sache immer erst mal mit einem Reviewer ab 😉 Vor allem etwaige Abstandsprobleme VORHER aus dem Weg gehen. Des weiteren sind Beta-Tests wichtig und zwar von verschiendenen Leuten. Ich frage da manchmal „fremde“ Leute. Da kommt immer gutes Feedback bei rum.

Baut die Sachen wetterfest und stabil. Sonst hat man später nur Ärger.

Wuselelfe: Wie ich dich kenne, dürfen wir uns demnächst wieder über ein neues Highlight freuen! Willst du uns ein bisschen verraten?

Staubfinger: Gerne doch. DEXTER3 ist nicht nur in Planung, sondern die Umsetzung läuft. Ich denke mal Ende Februar / Mitte März wird es soweit sein.

Wuselelfe: Vielen Dank für das Interview Alex!

IMG_3968

Abschied

Zum Abschied bekam ich sogar noch eine tolle Geburtstags-Coin geschenkt, über die ich mich sehr freute. Möge Staubfinger noch viele wunderbare Ideen haben, so kann ich auch die nächsten Jahre am 1. Februar die tollen Caches besuchen :-).

Dexter 2000

 

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...