GNSS Kontrollpunkte in Ba-Wü

Bildquelle: GNSS Research Applications Centre of Excellence

Kürzlich wurde in Sigmaringen ein neuer Kontrollpunkt eingeweiht, was ich zum Anlass genommen habe, darüber zu schreiben. Mit waren zwar schon einige dieser Kontroll-/Referenzpunkte bekannt, doch nicht alle. Auch eine Anfrage beim LGL ergab keine vollständige Übersicht.

GNSS in der Nutzung

Mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones ist auch die Nutzung von GNSS (Global Navigation Satellite System) basierten Diensten in der breiten Masse angekommen. Selbst in Einsteiger-Smartphones der unteren Preisklassen ist wenigstens einen GPS-Empfänger verbaut. GPS ist das älteste und gleichzeitig auch bekannteste GNSS-System. GPS löste in den 80er-Jahren das Navy Navigation Satellite System (NNSS) der US-Marine ab.

Ebenfalls in den 70ern begann die damalige Sowjetunion mit der Entwicklung von GLONASS (Globalnaja nawigazionnaja sputnikowaja sistema), das im Prinzip wie GPS funktioniert. Um den Jahrtausendwechsel herum, war das russische System jedoch nicht mehr eigenständig nutzbar und steht erst seit 2011 wieder in vollem Umfang zur Verfügung. Smartphones der mittleren Preisklasse unterstützen in der Regel GPS und GLONASS ebenso wie die GPSr von Garmin & Co.

Das europäische GNSS Galileo ist noch nicht über den Testbetrieb hinausgekommen. Deutlich weiter ist das chinesische GNSS Beidou, dessen Signale auch von High-End-Smartphones empfangen werden.

Genauigkeit von GNSS Geräten

Doch wie ist es um die Genauigkeit von GNSS Empfängern, egal ob es sich um Smartphones oder sonstige Geräte handelt, eigentlich bestellt? Im Normalfall sollte die Abweichung ohne Korrektur im Bereich von 5-20 m liegen. Bei Verwendung von WAAS bzw. EGNOS kann sich die Genauigkeit auf nur wenige Meter Abweichung verbessern. Die meisten GNSS-Empfänger verwenden diese Korrekturmöglichkeit. Eine schöne Erklärung dazu findet man hier. Doch in vielen Bereichen ist auch das nicht ausreichend und so werden unter anderem in der Vermessung zusätzliche Dienste, zum Beispiel SAPOS®, in Anspruch genommen. Je nach Anwendungsfall können Positionen mit SAPOS® zentimetergenau bestimmt werden.

GNSS Kontrollpunkte in Ba-Wü

In Baden-Württemberg gibt es mittlerweile einige frei zugängliche Kontrollpunkte für Navigationsgeräte bzw. Geodätische Referenzpunkte. Vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) gibt es zwar eine Übersicht, doch leider werden nicht alle Punkte dem LGL gemeldet. Durch etwas Recherche sind weitere Kontrollpunkte aufgetaucht und wir zeigen euch diese in der nachfolgenden Liste:

Referenzpunkt Geografische Breite Geografische Länge Höhe (NHN) Bemerkung
1 Rastatt, Kulturplatz 48° 51′ 39,15″ 8° 12′ 48,84″ 120,9 m Edelstahlplatte auf Steinplatte
2 Kaltenbronn, Hohlohturm 48° 42′ 34,96″ 8° 24′ 56,27″ 985,3 m Edelstahlplatte auf Granitpfeiler
3 Kaltenbronn, Infozentrum 48° 42′ 23,70″ 8° 25′ 59,65″ 862,1 m Edelstahlplatte auf Granitpfeiler
4 Feldberg, Bismarckdenkmal 47° 51,9365′ 8° 1,5253′ 1.447,1 m Metalltafel auf Kanaldeckel
5 Feldberg, Haus der Natur  47° 51,5857′ 8° 2,1017′ 1.281,8 m Metallplatte auf Stein
6 Konstanz, Landratsamt 47° 40,1510′ 9° 10,6613′ 400,1 m Bronzeplatte
7 Sigmaringen, Landratsamt 48° 5,4963′ 9° 12,8936′ 580,3 m Messingplatte auf Betonpfeiler
8 Stuttgart, Schloßplatz 48° 46,715′ 9° 10,721′ 248 m Metallplatte
9 Karlsruhe, Checkpoint am LGL 49° 00,3147′ 8° 23,1721′ 117,8 m Metallplakette / inoffiziell /GC
10 Bermatingen, GPS-Referenz 47° 43.5154′ 9° 20.8369′ priv. Verm.punkt / OC
11 Bad Rappenau, Kurpark 49° 14′ 22,96″ 9° 06′ 50,915″ 242,03 m Metalltafel auf Stein
12 Bad Friedrichshall, Jagstfeld Bahnhof 49° 13′ 54,990″ 9° 12′ 00,563″ 156,06 m Metalltafel auf Pfeiler
13 Bad Rappenau, Schloss 49° 14′ 20,635″ 9° 05′ 48,080″ 229,16 m Metalltafel
14 Bad Friedrichshall, Kochendorf Schleuse 49° 13′ 03,806″ 9° 12′ 30,627″ 153,64 m Metalltafel auf Pfeiler
15 Heilbronn, Landratsamt 49° 08′ 10,265″ 9° 13′ 40,765″ 176,90 m Metalltafel auf Pfeiler
16 Möckmühl, Bahnhof 49° 19′ 17,451″ 9° 21′ 31,083″ 181,09 m Metalltafel auf Pfeiler
17 Obersulm, Breitenauer See 49° 07′ 16,906″ 9° 22′ 50,529″ 225,83 m Metalltafel auf Pfeiler
18 Zaberfeld, Stausee Ehmetsklinge 49° 03′ 30,049″ 8° 54′ 44,991″ 243,70 m Metalltafel auf Pfeiler

Update, 22.02.15: Punkte 11 bis 18 ergänzt

Vergleichsmessung

Wenn ihr einen dieser Punkte angeht, oder schon mal dort wart und es dokumentiert habt, wäre es schön wenn ihr eure Vergleichsdaten hier als Kommentar hinterlassen würdet. Dabei sollte das verwendete Gerät genannt werden, die vom Gerät angezeigten Koordinaten und die Höhe, sowie das/die verwendeten GNSS-System/e.

Beispiel: Samsung Galaxy S5 – N 48° 54.123′ E 008° 10,123′ – 109 m – GPS/GLONASS/Beidou

Gerne könnt ihr mir auch ein Foto eures Gerätes oder einen Screenshot schicken, ich würde diese dann in einer Galerie präsentieren.

Falls ihr noch – frei zugängliche – Referenzpunkte kennt die hier nicht aufgeführt sind, freue ich mich über eine Nachricht.

Für Android-Smartphones empfehle ich die App AndroiTS (kostenlos) zur Erfassung der aktuellen Position, die App liefert alle notwendigen Informationen. Für iOS kann ich leider keine App-Empfehlung geben, die meisten die ich gefunden habe sind kostenpflichtig und ob die etwas taugen kann ich nicht beurteilen.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. IQle sagt:

    Ja, Sigmaringen hat jetzt auch einen! Es ist eine Betonpfeiler mit Messingplatte. Das LGL wird diesen Punkt demnächst auf seiner Ba-Wü Übersicht darstellen. Bei Rückfragen gerne melden!

  1. 22. Februar 2015

    […] gut einer Woche, haben wir GNSS Kontrollpunkte in Baden-Württemberg vorgestellt. Kurz darauf hat sich eine Geocacherin gemeldet und einen GNSS-Testpunkt beschrieben, […]