Karlsruher Adventskalender wird archiviert

Die Tage werden länger, die Temperaturen wärmer, der Frühling ist endlich zu spüren. Zeit, den Karlsruher Adventskalender zu archivieren, so finden wir Weihnachtssternchen.

Erste Ideen

Fast ein Jahr ist es her, als wir (Baumel, mu4c, peRaus, 4Zappler und ich) an einem langen Cachertag im April die ersten Ideen zu einem Karlsruher Geocaching-Adventskalender entwickelten. Sollte es möglich sein, dies in Karlsruhe zu realisieren?

Im September 2012 trafen wir uns zu einer ersten Vorbesprechung, um abzuklären, ob alle dabei sind. Klar war für uns auch, dass wir nicht 24 Petlinge hinter Straßenschildern verstecken, sondern schöne, weihnachtliche Überraschungscaches für die Karlsruher Geocacher legen wollten. Nicht zu schwer und kinderfreundlich war unser Konsens für die Kalendertürchen. Mit einem Packen Hausaufgaben: Koordinaten suchen, Ideen entwickeln, Überlegen, wie viel jeder schafft, ging es nach Hause.

Ehrlich gesagt kam ich schon sehr ins Schwanken, ob ich mich an dem Projekt beteiligen sollte. Gerade in der Weihnachtszeit hat jeder sowieso genug zu tun und ich hatte schon etwas Angst, mich zu übernehmen. Aber den anderen ging es bestimmt genauso, ich wollte nicht die ganze Idee kippen und fing an zu planen.

Frühzeitig nahm ich Kontakt zu Tschudo Judo auf, der sich gerne bereit erklärte, die Listings für uns alle zu reviewen. Dies hat übrigens in der ganzen Weihnachtszeit supertoll geklappt und er stand uns auch mit  konkreten Tipps hilfreich zur Seite!

Planungsphase

Beim nächsten Treffen, Anfang November, teilten wir dann die genaue Anzahl der „Kalendertürchen“ auf  und stimmten über die Entwürfe zum gemeinsamen Listingbild ab. Auch legten wir die Titel für die Cachenamen fest und achteten hier besonders auf die Nummerierung am Anfang, um das Suchen auf dem GPS-Gerät zu erleichtern. Ebenfalls wurden natürlich die Zahlen für den Bonus ausgesucht. Wir beschlossen, Details über unseren jeweiligen Caches nicht auszutauschen, um uns gegenseitig nicht die Überraschung zu nehmen. Schließlich wollten wir auch etwas von dem Adventskalender haben. Allerdings einigten wir uns auch darauf, keinesfalls einen Treppchenplatz bei einem Adventskalendercache zu ergattern, um „bösen Stimmen“ vorzubeugen.

Durchführung

Viele Nachmittage, Abende und Wochenenden waren mit Koordinatensuchen, Rätsel- und Listingerstellen sowie Deko basteln ausgefüllt. Zeitpläne wurden aufgestellt, um zu gewährleisten, dass die Türchen auch termingerecht geöffnet werden konnten.

Und dann war es endlich soweit: am Samstag, dem 1. Dezember wurde das erste Türchen gepublished. Wir  litten mit peRaus mit, als es Mehrdeutigkeiten im Listing gab und noch schnell der Checker eingebaut werden musste. Auch die gröhlenden KSC-Fans sowie Holzfällermuggles mussten erduldet werden, bevor Entspannung eintreten konnte.

Tag für Tag wurden nun die Türchen geöffnet und auch ich hatte richtigen Spaß daran, die Rätsel der anderen Weihnachtssternchen zu lösen und mich an den schön gestalteten Dosen zu erfreuen.

Tolle Resonanz

Was uns jedoch alle total begeisterte, war die tolle Resonanz bei den Karlsruher Cachern. Mit  Spannung beobachteten wir die FTF-Jäger und gaben beinahe Wett-Tipps ab. Die vielen wunderschönen, anerkennenden und dankenden Logs entschädigten uns für die Mühen.

1. Karlsruher Adventskalender - Found it all - Banner

1. Karlsruher Adventskalender – Found it all

Ausblicke

Wie von Anfang an beschlossen, wird der Karlsruher Adventskalender nun am Abend des Ostersonntag, dem 31. März, archiviert. Einige wenige Caches werden jedoch unter einem anderen Namen erhalten bleiben.

In einem sind wir Weihnachtssternchen uns jedoch einig: eine Wiederholung durch uns wird es nicht geben.  Allerdings freuen wir uns, wenn andere in diesem Jahr den „2. Karlsruher Adventskalender“ legen. Eine Anregung dazu möge dieser Log sein.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Birdy1966 sagt:

    Es ist echt schade, daß es die Wiederholung nicht von Euch gibt 🙁