TipiTipiTap: MEGA im Gelderland

Fahrt ins Gelderland

Vor zwei Wochen verschlug es mich in die Schweiz zum MEGA, an diesem Wochenende zog es Wuselmann und mich ins Gelderland, ins Grenzgebiet zwischen Deutschland und den Niederlanden.

Dort hatte sich unter dem Name CacherTEamGeldern eine Gruppe Geocacher zusammen getan, um am 24. Mai das erste grenzüberschreitende Event D/NL ins Leben zu rufen. Der geheimnisvolle Titel TipiTipiTap ließ erahnen, unter welchem Motto das Event statt finden soll. Tatsächlich zeigt bereits das Hintergrundbild des Listings Tipis, und im Text ist zu lesen, dass das Event in einem Indianerdorf abgehalten wird. Für mich hörte sich das auf jeden Fall schon mal sehr interessant an.

 Arme mit Baendern

Meet & Greet-Event

Wir trafen am Freitag rechtzeitig ein, um am Meet & Greet Event in Arcen/NL teilzunehmen. In einem orgininellen Brauhaus trafen sich Geocacher aus aller Herren Länder. Gastgeber waren hier natürlich die holländischen Teammitglieder des CacherTeams. Zum Loggen musste man in den Keller, dessen Wände mit verschiedensten Bier-Emaille-Schildern dekoriert war. In der Mitte stand ein offenes Fass, daneben befand sich ein Tisch mit Bierdeckeln: klar, wie hier der Log zu laufen hatte. Mit einer netten Cachergruppe am Tisch war das Event ausgesprochen kurzweilig und die Zahl der mitgebrachten Riesensignals stieg ständig.

 Kneipe EVent 1

Interview

Am nächsten Morgen machten wir uns früh auf den Weg zum Eventgelände, denn dort sollte ich Janine, die Pressesprecherin, treffen. Sie ist die Tochter der Loerheidegeister, die wohl den treibenden Motor der Gruppe gebildet haben, wie ich erfuhr. Geschmückt mit Stirnband und Feder beantwortet sie mir gerne meine Fragen:

Squaw im Interview

1)   Wer verbirgt sich hinter dem Namen CacherTeamGeldern und wie seid ihr auf die Idee dieses Events gekommen?

Der Name entstand eigentlich auf unserem Stammtisch, der wöchentlich statt findet. Verschiedene Cacher aus der Region, auch aus den Niederlanden, setzen sich hier regelmäßig zusammen und tauschen sich aus. So entstanden bisher verschiedene Projekte, bei denen u.a. auch im Auftrag der Stadt Geldern Geocaches gelegt und Cacherworkshops gehalten wurden. Vor ungefähr einem Jahr entwickelte sich die Idee des MEGA –Events. Die Stadt stand hinter unserem Vorhaben und schlug uns als Location das Tipidorf vor. Wir sind stolz, das erste MEGA Event am Niederrhein organisiert zu haben und wollen zeigen, wie schön unsere Region ist. Wir waren binnen kurzer Zeit ausverkauft, denn das Tipidorf fasst nur 1500 Gäste.

2)   Gab es Probleme bei der Organisation?

In unserem 17 köpfigen Orga-Team konnten wir alle Aufgaben gut bewältigen. Wir hatten das Glück, viele Shops für die Teilnahme am Event gewinnen zu können. Die größten Hürden waren für uns z.B. dass unser T-Shirtlieferant ausfiel oder die Einlassbändchen in der falschen Farbe kamen. Dies hatten wir aber immer schnell im Griff. Die letzten Wochenenden haben wir mit Tütepacken verbracht, damit am Event selbst alles schnell vonstatten geht. Dank der guten Unterstützung der Stadt kamen wir in allem schnell voran, zumal sich auch 110 HelferInnen zum Einsatz gemeldet haben.

3)   Wie viele Caches habt ihr für dieses Event gelegt?

Für das Event wurde extra entlang einer größeren Radtour der Geldianer Pfad /Pad gelegt. Das ist eine Tradirunde mit fast 40 Caches die von jeweils neben der Grenze gelegt. Für 5 € kann man hier ja Fahrräder mieten, so dass man die Strecke gut bewältigen kann.

4)   Wie man hier sieht, habt ihr auch im nächsten Jahr Großes geplant?

Ja, wie man auf dem Banner sehen kann, werden wir am 6.6.2015 ein weiteres MEGA veranstalten. Was genau kommen wird, ist momentan noch in Verhandlungen. Ihr dürft euch aber über eine Überraschung freuen.

Tipi als Logbuch

Nach dem Einchecken am Infostand nahmen wir unser Event-Package entgegen und verewigten uns auf der Zeltwand des großen Tipis, welches als monumentales Logbuch vor dem Gelände aufgebaut war. Diese originelle Idee gefiel mir sehr gut.

Logbuch 2

Tipi-Dorf

Ich fühle mich wie im Wilden Westen, als ich das Tipi-Dorf betrat. Am Eingang befand sich eine Postkutsche und der Rauch des Lagerfeuers begrüßte mich. Die Shopbesitzer hatten bereits ihre Stände aufgebaut und emsige Indianer mit Federn in den Stirnbändern eilten noch mit letzten Botengängen hin und her. Immer mehr Besucher strömten auf das Gelände und an den Ständen herrschte reger Andrang.

Indianerland

Eventcoin als Marterpfahl

Am Stand von mygeocoin traf ich Claudia Siebauer, die bereits seit 2006 Geocoins designt. Für über 20 Eventcoins war sie bisher verantwortlich, insgesamt hat sie bereits 180 Coins kreiert.

Logisch, dass auf einem tollen Event auch eine ausgezeichnete Coinschmiede gefragt war. Claudia hat die Idee der Eventcoin in der Form eines indianischen Marterpfahls exzellent umgesetzt: die Coin ist 7 cm hoch und steht auf einem ca. 4 cm breiten Sockel, auf welchem holländische Klumpen den Fuß des Pfahls bilden. Dieser besteht aus verschiedenen Bausteinen, auf denen der Gelderne Drache, eine Windmühle und der Eventname zu erkennen ist. Der obere Abschluss bildet eine durchscheinende Sonne, die von der deutschen und niederländischen Flagge umschlossen wird.

Man sah der Shopbesitzerin an, dass ihr der Betrieb bei diesem Event besonders viel Spaß machte. Eine solch  perfekte Betreuung und Bewirtung habe sie bisher noch nicht erlebt, meinte Claudia.

 Tipit Tap 4 Coins

Workshops und Spiele

Das Angebot auf dem Gelände war vielfältig: von Workshops bis hin zum Tomahawk-Werfen und Bogenschießen war alles geboten. Kinder konnten Stockbrot am Lagerfeuer grillen ober sich beim Kinderzelt über den Riesensignal und seinem Freund „Geldianer“ freuen. Frank Trepte hielt eine Lesung aus seinem neuen Buch „Oh nee Papa, nicht schon wieder Geocachen“ und wer keine Lust mehr zum Planwagen fahren hatte, konnte sich mit anderen Cachern austauschen oder TBs und Coins discovern.

 

Abendveranstaltung

Bei der abschließenden Abendveranstaltung wurden die Gewinner eines Coinsets sowie weiterer Preise bekannt gegeben und mit den Rhythmen einer Live-Band klang das Event im Indianerdorf aus.

Den Cito am nächsten Tag haben wir nicht mehr erlebt, denn die Pflicht rief uns schon samstags zurück.

Das CacherTeamGeldern hat hier Großartiges geleistet, um ein abwechslungsreiches Event an einer originellen Location zu organisieren. Hier hat alles gestimmt: vom Listing, Logbuch bis hin zur Event-Coin: KLASSE gemacht, ich bin begeistert und freue mich schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr!

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. 11. Juni 2014

    […] traf Willem-Jan beim TipiTipiTap Event in Geldern und konnte ihm einige Fragen zu seiner neusten Gruppencoin, der sogenannten Owl Geocoin […]

  2. 17. August 2014

    […] Ausrichter der GEOXANTIKE, das CacherteamGeldern, hat sich bereits mit TipiTipiTap im Gelderland D/NL einen Namen gemacht und gezeigt, dass es große Events mit Mega-Status managen kann. Nun haben sie […]