GC50000 – ein verbrannter Cache

Als am 10. März der GC50000 generiert wurde, erfuhren wir sehr schnell, dass der Cache in Baden liegen würde, denn der Owner machte keinen Hehl daraus. Es dauerte dann noch bis zum 19.3. bis das Listing veröffentlicht wurde: eine Letterbox und der Stempel zeigt Datum und Uhrzeit der Zuteilung des GC-Codes. Da dachte ich noch, dass der Owner das echt gut gemacht hat. Ein origineller Cache, mit einer Nicht-Standardwertung, das müsste doch interessant sein.

gc50000_3

Gleich am ersten Tag wurde die LB schon sieben Mal geloggt und das ging die nächsten Tage so weiter. Die Dose wurde gelobt und heimste auch Favoritenpunkte ein.

gc50000_disableDann, am 7. Mai 2014, wurde der Cache mit einer ominösen Meldung, nämlich dass er ein paar Tage nicht vor Ort sein würde, deaktiviert. Tags darauf folgten zwei Logs und dann tauchte die LB beim MEGA Switzerland in Frauenfeld auf. Nun kann man trefflich darüber spekulieren, was den Owner geritten hatten so eine Aktion durchzuführen …

gc50000_reviever_noteJedenfalls wurden für den 10. Mai fast 200 Logs eingetragen, bevor am 11.5. ein Reviewer einschritt und das Listing blockierte. Bis zum 14. Mai 2014 folgten noch einige Logs bis das GC Headquarter selbst einschritt und den Cache archiviert und gelockt hat. Was davor genau passiert ist, und das HQ letztlich zur Archivierung veranlasst hat, lässt sich so nicht mehr rekonstruieren. Durch das Locken des Listings ist es nicht mehr möglich Einträge hinzuzufügen oder zu verändern. Es bleibt bei 300 Fund-Logs, von denen 2/3 entstanden sind, als der Cachebehälter gar nicht an seinem Platz war.

gc50000_archiveSomit hat der Cache GC50000 leider ein unrühmliches Ende genommen und wurde zum Gespött der Community worüber schon seit Tagen geschrieben wird.

Auch wenn sich die Dose einst in Baden befunden hat und der Owner im Südbadischen auch recht bekannt ist, kenne ich ihn nicht persönlich.In den diversen Fb Gruppen hat man dazu auch nichts gelesen und so wurde ich in der Tat erst durch andere Blogs auf die Geschichte aufmerksam.

Sehr schade, dass es diesen, offensichtlich schön gemachten, Cache der noch dazu einen besonderen GC-Code hat, nun nicht mehr gibt.

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Slini11 sagt:

    Interessant ist ja auch, dass http://coord.info/GC3B7V9 als „Gastcache“ bei den Geogames 2012 dabei sein durfte, GC50000 aber in Frauenfeld nicht ?

    Sehr komisch…

    Grüße,
    Slini11

    • webmicha sagt:

      Dieser Cache wurde vom Orgateam der GeoGames als Gast „eingeladen“ und das war wohl im Vorfeld mit den Reviewern abgestimmt, der Cache-Owner musste sich um nichts kümmern. Da es keinen Stress gab, wird das wohl auch tatsächlich geregelt gewesen sein. Bei dem genannten Cache handelt sich sich wohl um echte Sehenswürdigkeit, ob die GC50000 LB ähnlich sehenswert ist, kann ich nicht beurteilen.

      • wuselmann sagt:

        Bei der „Dose“, die am Mega in Leipzig zu loggen war handelte es sich um ein echtes Prachtstück, dass die Band „Dosenfischer“ zum Thema hat. http://coord.info/GC3B7V9 Dieser „Tradi“ war/ ist wirklich super und ich denke, dass über 1700 Favoritenpunkte nicht verkehrt sind. Durch den Bezug denke ich, dass es abgesprochen war.
        Die GC50000 in Frauenfeld war, so wie ich vor Ort sah, auch eine tolle Box -weil sie sehr groß war und aus Vollmetall. Noch dazu wirklch gut gefüllt. Insgesamt aber kein Vergleich. Durch das ganze Theater denke ich dass es vor allem nicht abgesprochen war.

        Übrigens war es sehr lustig, dass einige Cacher GC5000 geloggt hatten (ein Virtual in den USA) Die Logs dort wurden mittlerweile allerdings gelöscht.

  2. Seeteufel sagt:

    Alles was Spaß macht ist mittelrweile laut den GC Guidlines verboten…
    Aber wenn am Event 7 deutsche Reviewer live und in Farbe rumspringen, ist das ende dieses Caches natürlich schon vorprogrammiert.

    • webmicha sagt:

      Kannst du deine Aussage „Alles was Spaß macht ist mittelrweile laut den GC Guidlines verboten“ erläutern und konkretisieren?