Neues aus Geocaching: „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“

KEK-3Am 14.3.14 wurde auf der Leipziger Buchmesse das Buch „Neues aus Geocaching“ offiziell vorgestellt. Neben den beiden Hauptautoren Bernhard Hoecker und Tobias Zimmermann waren auch alle (!) acht Co-Autoren auf die Messe zu den Lesungen und Autogrammstunden gekommen.

GC-Event in Totenhalle

Am Freitag Abend fand das offizielle Geocaching-Event zur Buchvorstellung in der Totenhalle des Leipziger Südfriedhofes statt. 230 Geocacher und einige Muggel hatten den Weg auf den Friedhof gefunden. In einem Hinterraum des ehrwürdigen Gebäudes trafen sich die Co-Autoren, wo sie dann zum ersten Mal mit Bernhard Hoecker und Tobias Zimmermann zusammentrafen. Hoecker war dabei genau so wie man ihn aus dem Fernsehen kannte, ein spontaner, schlagfertiger Comedien, der aber in der Regel nichts dem Zufall überlässt.

Bernhard, Tobi, digithulhu und Segnaro lasen dann in den knapp neunzig Minuten aus dem Buch ihre Geschichten vor, die bei dem Publikum immer wieder zu Lachern führten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser Ort noch nie so viele heitere Gesichter gesehen hat wie an diesem Abend. Im Anschluss an die Lesung fand dann eine Autogrammstunde mit allen zehn Autoren statt. Und natürlich auch das Loggen im Logbuch zu diesem Event, welches aus einem Aufsteller mit dem Bild von Hoecker bestand, auf dessen Rückseite sich die Besucher des Events verewigen konnten.

KEK-1

Star-Rummel & Tropenfeeling

Am nächsten Tag fand dann die offizielle Buchvorstellung auf der Leipziger Buchmesse in Halle 3 statt. Auch hier war der Andrang wieder immens um Bernhard Hoecker live zu erleben. Auch die 60 minütige Autogrammstunde war sehr gut besucht. Keiner hat mit gezählt wie viele Bücher in dieser Zeit signiert wurden, aber alle Mitautoren, fühlten sich, bei der Signierung ihres Erstlingswerks, wie ein „Star“.

Am Abend fand dann ein Lesung auf dem Leipziger Zoo im Gondwanaland statt. Dabei handelt sich hier um eine Tropenhalle, die die Größe von zwei Fußballfeldern hat, 90 Tierarten und 500 verschiedene Pflanzenarten beherbergt. Diese Halle wurde an dem Abend anläßlich der Lesung wieder geöffnet und den Gästen zugänglich gemacht. Nur durch spärlich leuchtende Lampen am Weg beleuchtet ging es hinein in die Welt des Dschungels. Hin und wieder raschelte es in den Bäumen und hier und da tauchten zwei tierische Augen in den Bäumen auf und folgten den nächtlichen Besuchern. Die Geräusche, der Geruch und das subtropische Klima in der Halle machten die Illusion im Urwald zu sein fast perfekt. Man konnte sich in etwa in das Gefühl hineinversetzen, welches in der Sendung „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“, die Kandidaten gehabt haben müssen, jedoch in dem Bewusstsein, dass es hier bis zum Ausgang in den klimatisierten Vortragsraum nur ca. fünf Gehminuten war.

Auch an diesem Abend lasen Bernhard, Tobi und zwei Geocacher wieder ihre Geschichten vor. Marc OH und lustifcb beschrieben ihre Suche nach einem LostPlace und „die Sch’tis“ beschrieb Ihre Suche nach einem FTF, der sie dazu führte, dass Sie am Ende Ihrer Suche nur mit BH und Unterhose bekleidet auf einem Baum in einem See saß.

KEK-5

Kommt da noch was?

Alles in allem waren es zwei recht interessante Tage für die Co-Autoren, die sich natürlich in den freien Zeiten rege über ihr Hobby und ihre Erlebnisse austauschten. Hätte man diese alle dokumentiert hätte man problemlos ein zweites Buch daraus machen können. Jens Freyler, Eigentümer des Traveldiary.de-Verlages, war diesem Gedanken nicht abgeneigt. Es bleibt also abzuwarten, ob der Verlag aus den restlichen, eingereichten Geschichten einen zweiten Band zusammenstellen wird, oder gar eine neue Ausschreibung starten wird. Alle Autoren waren sich einig, dass es sich gelohnt hat mitzumachen und dabei gewesen zu sein.

KEK-7

P.S. In den Gesprächen mit den anderen Autoren wurde mir in den Tagen immer wieder fest versichert, dass alle diese acht Geschichten in der Form wirklich stattgefunden haben und nicht der Phantasie entsprungen sind! Bis auf die Geschichte von T.I.N.E die natürlich fiktiv ist!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Saucooles Shirt, Bernhard! 🙂