Cache des Jahres – Gedanken zur Nominierung

Klasse denk ich für mich. Endlich kann ich meinen persönlichen Favoriten unter den gefundenen Caches auswählen. Doch das ist einfacher gesagt als getan.

Nach welchen Kriterien gehe ich vor?

Erst mal gilt es zu bedenken, welche Caches die mir besonders gut gefallen haben wurden überhaupt im Jahr 2013 veröffentlicht?

Soll ich nach Schwierigkeitsgrad, Rätsel, schöner Aussicht, klasse Wanderung, Finalbox usw. auswählen?

Da wird die Entscheidung für EINEN Cache schon schwer.

Einer meiner Grundsätze für das Hobby „Geocaching“ ist:  Es soll Spaß und Freude machen. Und genau nach diesen Eigenschaften habe ich den für mich besten Cache 2013 gefunden.

Mein persönlicher Favorit

Natürlich nenne ich ihn hier nicht … aber so viel will ich mal verraten:

Es war ein Mystery (mache ich halt besonders gerne) der mich vom ersten Blick an gefangen gehalten hat. Schon alleine beim Lesen des Listings fing für mich das Schmunzeln an. Den richtigen Lösungsweg zu finden, war dann wieder eine Sache für sich (für mich was ganz neues) und der anstrengende Outdooreinsatz  hat dem Cache für mich die Krone aufgesetzt.

Alles was für mich das Cachen beinhaltet, war hier vertreten. Deshalb habe ich mich dafür entschieden.

Viele Nominierungen

Ich hoffe, dass möglichst viele Cacher ihren Cache des Jahres 2013 finden und ihre Stimme dafür abgeben.

Für mich persönlich ist es auch ein Ansporn, mir für das Jahr 2014 mehr Gedanken über Caches zu machen, die es vielleicht verdienen, nächstes Jahr nominiert zu werden.

Ich wünsche allen viel Spaß bei der Suche nach ihrem persönlichen Favoriten.

Markus „hartehunde“

Das könnte Dich auch interessieren...