DAS Event – Interview mit dem Orgateam

Die Spatzen pfeifen es ja schon länger von den Dächern und wir bei GeocachingBW sind stolz und glücklich, dass wir die exklusive Berichterstattung machen dürfen und natürlich auch ein Interview mit dem Orgateam bekommen haben.

Beschreibung DAS Event

DAS Event findet am Wochenende zwischen Freitag, dem 31. März und Sonntag, dem 2. April 2017 statt. Veranstaltungsort ist die große Halle bzw. der Vorplatz des Karlsruher Hauptbahnhof. DAS Event dauert den ganzen Tag, ist also ein 24-Stunden-Event. Somit haben endlich auch mal die, die sonst nicht zu Events wollen, können oder dürfen, die Möglichkeit, bei eigener freier Zeiteinteilung teilzunehmen.

Die Location von DAS Event ist bestens mit allen Verkehrsmitteln erreichbar:

  • innerstädtisch mit Tram & Bus
  • regional mit S-Bahnen
  • überregional mit ICE, TGV und diversen Fernbuslinien
  • mit dem Auto direkt erreichbar über die A8 bzw. A5 und B10 (Südtangente)
  • für Selbstfahrer stehen ausreichend (kostenpflichtige) Parkplätze zur Verfügung
  • mit dem Flugzeug via Frankfurt/M., Stuttgart, Strasbourg, Karlsruhe/Baden-Baden

Rund um DAS Event gibt es ein vielfältiges gastronomisches Angebot und es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein:

  • Burger mit Fleisch vom Simmentaler Rind
  • Sushi
  • Sandwiches
  • Green food
  • Vegetarier und selbst Veganer kommen hier voll auf ihre Kosten
  • diverse Cafés mit alkohol-, lactose- und glutenfreien Spezialitäten
  • Frucht-Smoothies und Hopfenkaltschale gibt es natürlich auch

Attraktionen rund um DAS Event:

  • Stadtgarten und Zoo
  • Tierpark Oberwald
  • Schloss mit Landesmuseum
  • Zentrum für Kunst und Medientechnologie
  • Staatliche Kunsthalle

DAS Event ist:

  • kostenlos
  • wetterunabhängig
  • ohne Registrierung zugänglich
  • völlig ohne Merchandising
  • garantiert logbuchfrei

Das Orgateam freut sich sehr darauf euch alle bei DAS Event begrüßen zu dürfen. Allerdings wird es sich aufteilen um die rund-um-Uhr-Betreuung gewährleisten zu können. Trotzdem hat sich das Team vorgenommen wenigstens ein kurzes Zeitfenster zu finden, bei dem alle da sein wollen. Hierzu ist ein Überraschungs-Act geplant, den dürfen wir natürlich noch nicht verraten…

karl friedrich

Interview mit dem Orga-Team von DAS Event

GCBW: Hallo ihr beiden, schön dass ihr euch die Zeit nehmt um uns ein paar Fragen zu beantworten. Stellt ihr bitte euch mal vor?

DE-O: Ja hallo, wir sind Karl und Friedrich, beide 30 Jahre alt und wir haben uns beim Studium in Karlsruhe kennengelernt. Während eines Auslandssemesters in den USA vor ein paar Jahren sind wir mit dem Geocaching-Virus infiziert worden und seitdem suchen wir gemeinsam Dosen.

GCBW: Ihr seid also ein Paar? 

DE-O: Ja, wir machen alles zusammen, wir sind sozusagen ein Arsch, nur dass wir nicht wegen jedem Scheiß auseinander gehen. (Karl lacht, Friedrich grinst)

GCBW: Das war jetzt etwas derb… lassen wir das. Was hat euch bewogen ein Event dieser Art zu organisieren?

DE-O: Nun, die Szene erlebt seit Jahren Events wo man sich fragt wo das noch enden soll. Nachdem in München das erste Giga-Event der Welt stattgefunden hatte, setzte ein regelrechtes Wettrüsten ein und im Jahr darauf buhlten gleich zwei Giga-Events um die Cacher. Während die einen die coolere Location hatten, machten die anderen die coolere After-Event-Sause. Die einen vermeldeten 10.000 Teilnehmer, die andern 12.000. Das eine Giga in einer Großstadt, das andere in einer Kreisstadt. Da waren so viele Unterschiede, aber jedes Event wollte das geilste sein. Wir haben beschlossen, dass es nur ein Event geben kann, dass das Non-Plus-Ultra ist: DAS Event.

GCBW: Oho, das sind ja große Töne! Für 2017 sind schon einige Event-Orga-Teams am Start, wie passt ihr da rein? Habt ihr den Termin mit GS abgestimmt?

DE-O: Wir passen mit DAS Event gar nicht da rein, besser gesagt, die anderen passen da nicht in die Reihe mit uns. Wir machen unser Ding, das ziehen wir durch und am Ende werden wir Erfolg damit haben. Es war auch gar nicht nötig mit GS in die Abstimmung zu gehen, wir haben kein Interesse an Mega oder Giga. Wir veranstalten DAS Event, das kann man nicht toppen. Natürlich laden wir auch die Leute vom HQ ein vorbeizukommen, aber darum machen wir jetzt kein Aufhebens.

GCBW: Wir haben also richtig verstanden, dass es kein Mega- oder Giga-Event werden wird? (beide nicken)

DE-O: Korrekt! Es wird DAS Event.

GCBW: Wie ist das eigentlich mit den ganzen Genehmigungen? War das schwierig? Steht noch etwas aus? Welche Hürden müsst ihr noch überwinden?

DE-O: Ach, das war gar nicht so schwer. Wie man schon an der Beschreibung von DAS Event sieht, haben wir von Anfang an alles bedacht. Anbindung, Catering, Entertainment. Es ist alles perfekt. Und das Allerbeste ist, die Teilnehmer können alles nach eigenem Ermessen und bei freier Zeiteinteilung machen. Man muss einfach mit den richtigen Leuten reden, dann klappt das.

GCBW: Das klingt echt unglaublich, dass ihr schon alles unter Dach und Fach habt. Außer dem Listing, wann kommt das?

DE-O: Wir sind ja Newcomer als Eventveranstalter und daher gelten für uns die normalen Event-Guidelines. D. h. wir bekommen DAS Event Listing erst drei Monate vor DAS Event veröffentlicht.

GCBW: Wie ist es mit dem sozialen Medien? Facebook, Twitter & Co. sind doch must haves. Macht ihr da auch was?

DE-O: Das sehen wir anders. Für uns sind das keine must haves. Was soll das denn, teilweise schon zwei Jahre im Voraus anfangen zu trommeln?

GCBW: Moment! Wir reden doch über eine Veranstaltung die auch erst in einem Jahr stattfinden soll.

DE-O: Jaaa, aber wir reden über DAS Event! Und um die Frage bezüglich der Social Media Activities zu beantworten: wir haben uns entschieden darauf zu verzichten. OK, nicht ganz, schließlich haben wir euch. (Friedrich lacht) Und außerdem gehen wir davon aus, dass DAS Event auch so ein viraler Hit in den Social Media Kanälen werden wird.

GCBW: Wow, ihr seid ja sehr von euch überzeugt. Eine letzte Frage noch: große Veranstaltungen bergen ja immer auch ein gewisses Risiko, auch bei der Sicherheit. Wie habt ihr das gelöst?

DE-O: Sollte es ein Sicherheitsproblem geben, was wir nicht glauben – denn bei den Geocachern geht es ja immer sehr gesittet zu – wird ganz schnell die Bundespolizei anrücken. Da versteht die DB keinen Spaß, das zeigen sie ja auch immer wieder wenn versucht wird Geocaches in Bahnunterführungen oder an Bahnhöfen zu verstecken. Die Bundespolizei ist dann schnell zur Stelle. Sehr schnell.

GCBW: Wir danken für das Gespräch und freuen uns gemeinsam mit euch auf DAS Event. Nächstes Jahr am 1. April.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.