Pümmies kleine Monster: Trackables aus dem Jugendtreff

Genähte Monster

Schon seit einigen Wochen verfolge ich die FB-Seite des Evangelischen Jugendtreffs Vahrenwald/Hannover, denn hier zeichnete sich  ein tolles Projekt ab: gruselige Monsterkunstwerke, gestaltet und genäht von Jugendlichen und Ehrenamtlichen aus dem Treff.

Was das mit Geocaching zu tun hat? Natürlich trägt jedes Monsterle eine Trackingnummer und wird somit für uns Geocacher interessant.

Pümmies 4

Geocacherin initiiert Projekt

Annette Görz, selbst leidenschaftliche Geocacherin und Coinsammlerin, arbeitet seit 15 Jahren in diesem Jugendzentrum. Viele tolle Projekte hat sie mit den Jugendlichen bereits durchgeführt, aber dieses finde ich besonders gelungen.

Annette und einige fleißige NäherInnen haben sich gerne bereit erklärt, mir Fragen zum Projekt zu beantworten.

Annette mit Pümmies

Kannst du mir ein bisschen von dir und deiner Arbeit erzählen?

Ich stelle mich kurz vor: Ich bin Annette Görz, Diakonin, und der Ev. Jugendtreff Vahrenwald gehört zu den sechs offenen Treffs für Kinder und Jugendliche des Ev. Stadtjugenddienstes in Hannover.

Wir bieten Jugendlichen zwischen 12 und 24 Jahren einen Ort an, wo sie ihre Freizeit verbringen können, sich mit Freunden treffen und – wenn sie möchten – Neues ausprobieren und ggfs. Hilfe anfragen können. Alles ist freiwillig und für die Besuchenden kostenfrei. Wir öffnen den Treff gemeinsam mit ehrenamtlichen Mitarbeitenden, haben Zeit für die Kids und der wichtigste gemeinsame Punkt jedes Öffnungstages ist das gemeinsame Essen um 17:30 Uhr.

Wie jemand „drauf ist“, wo er herkommt, welche Religion wichtig ist – egal. Wichtig ist nur ein vernünftiger Umgang – also das Gespräch miteinander , dann geht fast alles.

Und weil chillen ja ganz schön ist, Konsole zocken auch cool – aber ja noch viel mehr geht: kochen, spielen, und nähen wir im Treff ! Aber wie immer : freiwillig!

Pümmies 5

Wie bist du auf die Idee gekommen, die kleinen Monster mit deinen Kids zu nähen?

Ich hatte eine tolle Monster- Vorlage und dachte, dass es Spaß macht dies zu nähen. Die Idee wurde dann in einem Gespräch mit einem anderen Cacher weiterentwickelt – Reppi hat Schuld! Er ermutigte mich, Martina von Cache-Corner anzusprechen, ob sie an der Idee Interesse hat. Er – Reppi – würde das Icon basteln. Mir gefiel die Idee und ich nahm sie mit in den Treff.

Pümmies 7

Und vor allem, wie entstand die Idee, sie zu TBs zu machen?

Na wenn schon, denn schon! Und zwei Cacher haben wir bei den Jugendlichen dabei – die sprangen sofort darauf an. Alle können eh nicht mitmachen – vor allem das Team musste das Projekt unterstützen – und so haben wir uns an diese doch ganz schön große Aufgabe gewagt.

Die kleinen  Monster bestehen aus vielen bunten Stoffen und werden bestickt. Unter ihren Bauchtaschen haben sie eingestickte Trackingnummern, welche von Cache-Corner finanziert wurden. Netterweise hat uns auch laserbu unterstützt, in dem er uns kleine Holzscheiben mit den Trackingnummern stiftete, die die Pümmies in ihren Bauchtaschen tragen.

Stoffe Schere

Wie viele Jugendliche haben sich daran beteiligt (Jungs/Mädchen)?

Das Treffmonster ist fast ausschließlich von Andre (14) genäht worden. Maurice(14) hat fleißig ausgestopft.

Sarah (27) ehrenamtliche Mitarbeiterin, hat fast alle Monster zusammen genäht.

Jenny(28), ehrenamtliche Mitarbeiterin, hat Farben und Stoffe ausgesucht.

Tatjana hat unglaublich vielen Monstern die Wendeöffnung an der Seite per Hand geschlossen.

Kerstin, Kollegin, hat mich mental (GANZ wichtig ! ) unterstützt und immer wieder gute Ideen bei Problemen gehabt.

Jenny, Alex, Sascha und Francisca haben mich im täglichen Ablauf soweit entlastet, das ich mich mit Andre und Sarah um die Monster kümmern konnte.

Andre

Und was sagen die Jugendlichen dazu?

Andre: Ach du Schande ………….das sind aber viele !!!

Sarah: Oh nein- das schaffen wir nie…….

Das war bei allen die erste Reaktion.

Nähen 2

Wie viele Stunden wurden eingebracht, wie viele Monster genäht?

Alleine Andre hat unglaublich viele Stunden gestickt – 70 bis 80 würde ich schätzen. Und genauso viele Monster hergestellt. Insgesamt gibt es ca. 150 Pümmie Monster.

Teen mit MOnster

Wie lange braucht man für ein Monster?

Jedes Monster dauert ca 1 Stunde bis es fertig ist.

Pümmies 3

Gibt es unterschiedliche Monster?

Es gibt drei verschiedene Pümmie Monster, sie haben unterschiedliche Vornamen: Kumi, Lona und Knopfi (jeweils 50 Stück)

Kumi (Treff-Monster): Wir  werden zugunsten des Ev. Jugendzentrums Vahrenwald abgegeben . Zu erwerben über Annette Görz, am einfachsten über FB anschreiben oder per E-Mail. Es gibt eine Spendenquittung .

Lona:  Wer uns toll findet, sollte beim Geocoinfest in Eindhoven bei Cache-Corner schauen, einige sind auch noch danach im Shop zu erwerben. Der Preis beträgt 12 €.

Knopfi:  Annette wird uns beim Geocoinfest mitbringen. Wir können ertauscht werden. Oder Annette direkt anschreiben.

Pümmies 2

Was habt ihr denn mit den Einnahmen vor?

Eigentlich nichts Spezielles. Wir haben einen tollen Jugendtreff der eigentlich alles hat, was wir uns wünschen. Allerdings wissen wir auch, dass das Geld für diese Arbeit jedes Jahr knapper wird. Und wir wollen alle gemeinsam, dass es so bleiben kann, wie es ist. Zum Beispiel jeden Abend zusammen essen, ohne etwas dafür zu bezahlen. Natürlich das FIFA16 kaufen, wenn es ganz neu ist. Ein neues Sofa aussuchen, wenn das alte zusammenbricht. Einen Ort gemeinsam gestalten, wo jeder willkommen ist. Und damit alle, die uns unterstützen durch die Finanzierung der Einrichtung (Stadt Hannover und Ev. Stadtkirchenverband Hannover) sehen, dass wir das nicht selbstverständlich finden, wollen wir uns beteiligen.

Pümmies 6

Was hat euch an diesem Projekt am meisten Spaß gemacht?

Andre: Die vielen vielen Monster anschauen!

Jenny: Die Stoffe aussuchen!

Sarah: Garnrollen „alle“ nähen 🙂

Annette: Die Freude und der Stolz dass wir es schaffen und dass die Monster toll sind !

Treffmonster

Fazit

Herzlichen Dank an Martina von Cache-Corner und Antje von Laser.bu!

Ohne Cache-Corner hätten wir gar nicht angefangen – das war klasse 🙂

Aber ganz fertig sind wir noch nicht. Die breite Masse der Jugendlichen machen in der offenen Jugendarbeit, wie sie im Treff stattfindet bei so einem Projekt nicht mit -das ist verbindlich und dauert zu lange. Aber es sind immer einzelne dabei, denen so eine Herausforderung wirklich Freude bereitet. Und Andre – Chefdesigner – ist so unglaublich stolz , das alleine ist es wert 🙂

Offene Jugendarbeit mit der bunten Mischung, wie sie in Vahrenwald stattfindet, hat leider keine gute Lobby. Und dagegen arbeiten wir an ! Die Kids sind klasse, so wie sie sind. Und sie brauchen unsere Unterstützung !

Ob ich das noch mal machen würde ? Wahrscheinlich ja – aber sicher kann ich das erst nach dem GCF Eindhoven sagen…..Allerdings ………..ich gebe es zu …ich habe da eine Idee *gg*

Annette 2

Dickes Lob für das Projekt

Als Pädagogin und Geocacherin bin ich einfach begeistert von dieser Idee! Ich finde es wunderbar, wie Geocaching hier wieder Anlass gab für eine kreative Idee, die gemeinsam mit Jugendlichen umgesetzt wurde. Ein ganz dickes Lob möchte ich Annette und allen Helfern und Unterstützern aussprechen: das habt ihr klasse gemacht!

Wie ich gehört habe, fand diese Idee auch in Seattle großen Anklang! Annie Love, die im HQ für Coins und TB’s zuständig ist, brachte es auf den Punkt: „Oh they are super cute!“

Ich kann es gar nicht erwarten, die kleinen Kerlchen „life“ zu sehen und freue mich doppelt auf Eindhoven!

Wie IHR an ein Pümmie- Monster kommen könnt?

Ganz einfach! Schreibt ein Kommentar über dieses tolle Projekt unter den Artikel bis Sonntag, den 20. September, 18 Uhr. Passend zu diesem Tag, es ist nämlich der Weltkindertag, verlosen wir unter allen Kommentatoren ein echtes, von Kids gefertigtes, gruseliges Pümmie-Monster!

Hinweis zur Teilnahme an der Verlosung:
– es zählen die Kommentare hier im Blog, nicht die auf Facebook oder sonst wo
– Kommentare können nur mit einer gültigen E-Mail-Adresse freigeschaltet werden (SPAM-Schutz) 
– es gilt die Datenschutzerklärung von GeocachingBW 

Das könnte Dich auch interessieren...

17 Antworten

  1. Tigerkeks sagt:

    Hallo,
    ich habe dank Antje das Projekt auf FB auch ein wenig verfolgen können und finde die Idee als Geocacherin, leidenschaftliche Nähfee und angehende Lehrerin richtig klasse! Ich würde mich riesig freuen eins der Pümmie Monster in Händen halten zu dürfen!
    Liebe Grüße und stets ein gutes Cacherauge 😉

  2. Jana sagt:

    Ich finde es richtig toll was der Jugendtreff mit den Pümmies geschaffen hat. Und hoffentlich sind die Monster ganz schnell adoptiert und der Jugendtreff kann noch lange so wie er ist bestehen bleiben.

  3. Hansi sagt:

    Die Idee finde ich klasse. Als ich die Monsterchen in der Vorschau gesehen habe stand gleich fest das ich einen, oder zwei haben muss. Das Design erinnert mich etwas an ein Mischung zwischen Minion und Sorgenfrasser, gefällt mir richtig gut. Wieder ein Grund mehr mich auf das GCF zu freuen 😀

  4. Nickel sagt:

    Wow, das ist ja mal eine tolle Idee. 150 Unikate wurden hier geschaffen, in Handarbeit. Die Tatsache, dass sie auch noch trackbar sind, verkommt da fast schon zur Nebensache.
    Zu schade, um sie auf Reisen zu schicken, zumal ihnen die feuchte Umgebung in einigen Caches sicherlich zusetzen würde, aber als Begleiter im Cachemobil, auf Touren und zu Events sehr schön.

  5. Ira sagt:

    Toll, ich finde die Monster richtig Klasse und ich weiss schon wer solch einen kleinen Gesellen gebrauchen kann und diesen immer bei sich tragen wird.

    Dieser könnte auch bei einem Event hier im hohen Norden bewundert und bestaunt werden, unser Juniorcacher wäre mit so einem Monster hier der Größte :-).

  6. Andrea sagt:

    Großen Respekt für diese tolle Aktion! Sind Superschön geworden! Viel Erfolg und Spaß euch noch 🙂

  7. Lois sagt:

    These little monsters are super cute and look to be nicely made. I like the idea of having the „secret“ pouch.
    Actually makes it a multi trackable as you have to find the little monster and then the little monsters tracking number. 🙂
    But more importantly, I love, love, the idea of giving the youth a project that is giving them skills that will certainly come in handy in grown up life. Friendship, teamwork, companionship, and maybe stir up some new ideas in their minds that they will do for the youth when their adult time arrives

  8. Rösslix sagt:

    Diese kleinen Monster sind nicht nur gut gelungen, sondern auch das Projekt gefällt mir.
    Vielleicht wird auch unserem Jugendclub mal so was Tolles einfallen 😉

  9. Alexandra Bastian sagt:

    Ooh sind die süss????ich hätte gern ein monsterchen für unseren juniorcacher ????

  10. Nicole sagt:

    Was für eine tolle Aktion. Jugendliche für ein Projekt zu animieren (und das dann auch durchzuhalten) ist bestimmt nicht einfach. Das Ergebnis ist einfach super und super beeindruckend geworden!
    So ein kleines Monster muss unbedingt bei mir einziehen 🙂

  11. Safri sagt:

    Schon in Mainz erzählte Annette von ihrer Idee: und nun bin ich mehr als überrascht, wie toll die kleinen Pümmies geworden sind. Da ich selber mit der Nähnadel auf Kriegsfuß stehe, bewundere ich die Kreativität und Ausführung der kleinen Patchworkmonster sehr! Sie sind einfach toll!

  12. mopidick sagt:

    Also, ich bin total begeistert sowohl von dem einzigartigen Projekt mit den Kids als auch vom wirklich professionellen Ergebnis. Diese kleinen Monster sehen super niedlich aus und ich möchte unbedingt so einen Kumpel mit auf Touren nehmen. Wär auch ne schöne Überraschung, da ich zufällig am 20.9. Geburtstag hab. Ich drück also die Daumen!

  13. Der Merkel sagt:

    Also ich als Junger Geocacher (7 Jahre) wünsche mir sehr so ein Pümmie. Ich finds toll LG Der Merkel

  14. Seekers98 sagt:

    die sehen ja echt witzig aus…

  15. SOKO GC sagt:

    Ich würde mich über so ein Monster freuen, da ich selber ehrenamtlich in der Jugendarbeit aktiv bin und ich die Aktion für eine echt tolle Idee halte 🙂 .

  16. Helden der Unterwelt sagt:

    Wir haben ja bei der Geocacherei schon so manches Monstermässige gesehen, aber die hier sind ja wirklich nett.

  17. Swasti sagt:

    Coole Monster habt ihr da mit den Jugendlichen zusammengenäht. Ihr hattet sicher unheimlich viel Spaß dabei. Bei uns in Österreich gibt es auch solche, genannt „püpp“ welche von einer cacherin hergestellt worden sind und im so manchem cache von ihr versteckt wurden. Wünsche eurer Gruppe noch viele weitere gute Ideen und vorallem viel Spaß beim outdoor Hobby geocaching. Liebe grüße aus Österreich schickt euch swasti