Wir feiern 15 Jahre Geocaching

Was schon 15 Jahre? Solange gibt es Geocaching schon? Ja!

Wie alles begann

Die Anfänge

Das Geocaching lässt sich auf das schon ältere Letterboxing zurückführen, bei dem ebenfalls an verschiedenen Orten Behälter versteckt werden, die jedoch ohne GPS-Unterstützung gesucht werden. Die Suche erfolgt anhand von Hinweisen und eines Kompasses. Im Behälter ist ein spezieller Stempel, mit dem man den Fund in seinem persönlichen Logbuch vermerkt. Letterboxing gab es nachweislich bereits 1854 in Dartmoor und es ist dort nach wie vor populär.

Seit den 1980ern praktizierten die Nuuksion Metsäsissit in der Gegend um Helsinki nur mit Hilfe einer Landkarte und einer Genauigkeit von 10 Metern ebenfalls Schnitzeljagden, bei denen Behälter mit verschiedenem Inhalt versteckt wurden. Anschließend gaben sie die ermittelten Koordinaten an Bekannte, die sich damit auf die Schatzsuche machen konnten. Ab den 1990er Jahren wurde zum ersten Mal das GPS-Signal verwendet, um die Genauigkeit der Koordinaten zu verbessern.

Beginn der modernen Schnitzeljagd

Erst durch die Abschaltung der künstlichen Verschlechterung der Genauigkeit (Selective Availability) des GPS-Signals durch die US-Regierung am 2. Mai 2000 wurde der Einsatz der GPS-Geräte im privaten Einsatzgebiet praktikabel. Die bisherige Genauigkeit der Positionsbestimmung per GPS-Signal wurde für nichtmilitärische Nutzer von ca. 100 Meter auf etwa 10 Meter erhöht. Um diese Verbesserung zu feiern, schlug Dave Ulmer am 3. Mai 2000 in der Usenet-Newsgroup sci.geo.satellite-nav unter dem Titel The Great American GPS Stash Hunt vor, ein weltweites Spiel zu starten und an besonderen Orten Behälter mit Tauschobjekten und einem Logbuch zu verstecken. Als Regeln formulierte er „Get some Stuff, Leave some Stuff“ – „Nimm Zeug heraus, hinterlasse Zeug“ und das Führen eines Logbuchs, in dem sich die Finder eintragen und den Tausch von Gegenständen dokumentieren können.

Der erste Geocache

Am 3. Mai 2000 vergrub Dave Ulmer in der Nähe der Stadt Portland im US-Bundesstaat Oregon an der Position 45° 17′ 28″ N, 122° 24′ 48″ W einen schwarzen Plastikeimer, in dem er neben CDs, einer Videokassette, Geldscheinen, einem Buch und einer Steinschleuder auch eine Konservendose mit Bohnen hinterlegte. Anschließend veröffentlichte er die Koordinaten des Verstecks in der Newsgroup. Innerhalb eines Tages nach der Veröffentlichung wurde der „Stash“ (englisch „Geheimversteck“, „geheimes Lager“) als erstes von Mike Teague gefunden. Drei Tage später erstellte dieser eine private Website, auf der er die wachsende Anzahl an Stashes und deren Koordinaten dokumentierte.

Der Original-Stash von Dave Ulmer wurde später stark beschädigt und existiert in der ursprünglichen Form nicht mehr. Als Erinnerung wurde an der ursprünglichen Stelle ein neuer Geocache und eine Gedenktafel platziert.Während der Vorbereitungen für die Aufstellung der Platte wurde vor Ort die alte Konservendose gefunden, die als Tauschgegenstand im ersten Stash gelegen hatte. Mittlerweile wird diese als Travel Bug bei Events gezeigt.

Am 30. Mai 2000 wurde das Wort Geocaching zum ersten Mal in einer Newsgroup vorgeschlagen, um negative Assoziationen des Wortes Stash zu vermeiden. Am 2. September 2000 teilte Jeremy Irish in dieser Newsgroup mit, dass er unter der Adresse geocaching.com eine eigene Website zur Auflistung der Caches erstellt hatte. Diese übernahm alle bisherigen Eintragungen von der alten Seite, die Mike Teague aus Zeitgründen nicht weiter aktualisieren konnte.

Quelle: wikipedia

Wir feiern!

Das Verstecken des ersten Geocaches jährt sich am 3. Mai zum 15. Mal, Grund genug dieses Jubiläum zu feiern. Hierzu kam HJThom mit dem Vorschlag auf mich zu, das im Rahmen eines weltweiten Multi-Events zu tun, zu dem es auch einen speziellen Coin gibt. Wir haben gemeinsam beschlossen eine Auflage von 50 Coins produzieren zu lassen und ein Event „Wir feiern 15 Jahre Geocaching“ in Rastatt im Hopfenschlingel auszurichten. Das Event findet am Sonntag, 3. Mai von 17 bis 20 Uhr statt.

Übrigens gibt es von Groundspeak zu diesem Anlass auch ein Souvenir.

Coin zum Jubiläum

Der Jubiläumscoin wird von oakcoins produziert und ermöglicht die Individualiserung bei Farben und Material auf Basis eines vorgegeben Designs. Wir haben uns dafür entschieden die Farbgebung an den Flaggen von Baden-Württemberg (schwarz-gelb) und Deutschland (schwarz-rot-gold) auszulehnen. Hier seht ihr das beschreibende Artwork für unseren Coin:
15-Jahre-GC-Coin-Artwork

Der Coin hat einen Durchmesser von 2″ (ca. 51 mm) und als Besonderheit ist die Zahl „15“ als magnetischer Tag angebracht. Der Coin ist natürlich auf geocaching.com trackbar und hat ein eigenes Icon. Die Auflage beläuft sich auf 50 Stück und ein Coin kostet 13 €.

Leider hat oakcoins diese Woche mitgeteilt, dass sich die Herstellung der Coins verzögert und diese zum Event nicht fertiggestellt und demzufolge auch nicht geliefert werden können. Grund dafür sind Produktionsverschiebungen auf Grund des chinesischen Neujahrsfestes.

Das tut uns sehr leid, aber weil wir daran nichts ändern können, haben  HJThom und ich beschlossen das Event trotzdem zum geplanten Datum durchzuführen. Die Coins werden nun, entgegen der Vorgabe, unabhängig vom Event abgegeben. Wenn ihr einen Coin haben wollt, dann wendet euch bitte direkt per E-Mail an HJThom, er informiert euch über die Details der Abwicklung. Da die Coins nur bedingt persönlich übergeben werden können, kommt zum Preis von 13 € / Stück ein Versandaufschlag von 1,45 € hinzu.

Wer sein Interesse an einem Coin bereits in seinem Will-attend-Log bekundet hat, wird bevorzugt und wurde zwischenzeitlich von HJThom angeschrieben. Wenn alle 50 Coins vergeben sind (mehr wird es nicht geben!) teilen wir euch das hier und im Event-Listing mit.

Für das Event gibt es keine Teilnehmerbegrenzung, wir freuen uns auf euch!

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Jochen sagt:

    Hallo Micha,

    kannst du bitte mal erklären, was ein „weltweites Multi-Event“ sein soll? Klingt ja aufregend oder heißt das nur, dass an dem Tag wohl mehrere Events der Art stattfinden werden?
    Gibt es irgendeine Verbindung zum Rest der Welt?

    Leider steht sowohl hier als auch im Listing nur, dass es weltweit und multi ist, aber beide male als nicht erklärter Einzeiler.

    Oder ist das eine Werbemasche? 😀

    Herzliche Grüße
    Jochen

    • webmicha sagt:

      HJThom hat eine Bookmarkliste mit den Events erstellt. In der Tat gibt es wenig bis keine Informationen vom Initiator (geoswag) der Coin bzgl. der gemeldeten Events. Die ursprüngliche Ankündigung ist auch nicht mehr verfügbar.

  2. Jochen sagt:

    Danke! Also doch nur diverse Events, die außer der gemeinsamen Coin nichts gemein haben. Schade. 🙁
    Aber jetzt weiß ich Bescheid, hätte ja auch was richtig cooles sein können — Event mit mehreren Stationen in aller Welt! 😉

    Aber auf jeden Fall viel Spaß, mache ma die 15 voll!