Needs Maintenance

Immer wieder gibt es kontroverse Diskussionen darüber wann ein „Needs Maintenance“ (Benötigt Wartung) Log angebracht ist oder nicht. Auch die Reaktionen so mancher Cacheowner sind recht hanebüchen, fühlen die sich teilweise doch persönlich angegriffen wenn sich jemand „erdreistet“ ein NM-Log zu schreiben. Was also ist eigentlich der Sinn dieses Logtyps?

Nun, wie der Name schon sagt, bedeutet „Needs Maintenance“ nichts anderes, als dass ein Cache eine Wartung benötigt. Die Gründe dafür können vielfältig sein:

  • Dose undicht oder kaputt
  • Logbuch nass/verschimmelt/voll
  • eine Station/Hinweis nicht mehr verhanden/nicht erkennbar
  • Cachelocation wurde umfangreich verändert, z.B. durch Baustellen/Waldarbeiten und der Cache ist dadurch nicht (mehr) auffindbar
  • Fehler im Listing: kaputte Links / fehlende Quellen / falsche Formeln

Trifft einer dieser, oder auch ähnliche Gründe zu, ist es absolut in Ordnung – ergänzend zu einem Found- oder DNF-Log  – auch ein „Needs Maintenance“ zu loggen. Leider scheuen sich viele das zu tun und beschränken sich darauf lediglich entsprechende Hinweise beim Loggen zu schreiben. Das kann allerdings dazu führen, dass der Owner gar nicht registriert wenn mit dem Cache etwas nicht stimmt. Vor allem wenn ein Cache sehr oft geloggt wird, darf man als Cacher nicht davon ausgehen, dass ein Owner jedes Log durchliest und auf eventuell enthaltene Wartungsanforderungen prüft. Genauso wenig kann man erwarten, dass jeder Cacher erst Mal alle vorherigen Logs liest wenn er sich auf den Weg zu einem Cache macht.

Wirkung eines Needs Maintenance Log

Zunächst mal bekommt ein Cachelisting durch ein NM-Log eine Markierung, die bei den Attributen erscheint:
nm-icon

Wer dieses Icon in einem Cachelisting sieht (vorausgesetzt man schaut sich das Listing an), weiß also gleich, dass hier eventuell etwas nicht in Ordnung ist. Die vorhandenen Logs sollten dann Aufschluss darüber geben was los ist.

Um das NM-Icon wieder zu entfernen, muss der Owner ein Wartungs-Log schreiben. Mit dem Wartungslog bestätigt er, dass er zumindest Kenntnis von der Sachlage genommen hat. Im Idealfall hat er den Zustand des Caches überprüft und ggfs. wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzt.

Es gibt also keinen vernünftigen Grund, warum sich so viele scheuen ein NM-Log zu schreiben, denn es hat überhaupt nichts damit zu einen Owner zu diskreditieren oder zu denunzieren, denn wenn der Owner seiner Wartungspflicht nachkommt bzw. ein Wartungslog schreibt, ist alles wieder gut.

Wird ein Cache trotz dem „Needs Maintenance“-Status nicht gewartet, aus welchem Grund auch immer, dann ist es wohl besser diesen Cache aus dem Verkehr zu ziehen indem man ein „Needs Archived“-Log schreibt. Das ruft nämlich dann einen Reviewer auf den Plan. In der Regel wird der Reviewer den Cache zunächst deaktivieren und den Owner auffordern nach dem Rechten zu sehen. Kommt der Owner dieser Aufforderung nicht nach wird der Cache letztendlich archiviert.

Verantwortung des Owners

Grundsätzlich ist der Cacheowner für den einwandfreien Zustand seines/seiner Caches verantwortlich. Gemäß den Guidelines verpflichtet sich ein Owner regelmäßig nach seinen Caches zu schauen. Das kann bei stark frequentierten Caches öfter erforderlich sein als bei Caches die eher selten gefunden werden. Es ist auch abhängig von der Beschaffenheit des Caches. Eine robuste Dose in einem trockenen Versteck ist sicher viel weniger anfällig als eine Dose die vollständig der Witterung ausgesetzt ist. Ebenso benötigt ein Micro oder Nano mit einem Logbuch, das nur begrenzt Platz hat und darüberhinaus oft geloggt wird, ebenfalls mehr Aufmerksamkeit des Owners als ein Regular mit einem dicken Logbuch. Das sind alles Faktoren, die es aus Ownersicht zu berücksichtigen gilt.

Wurde ein NM-Log geschrieben, liegt es zunächst im Ermessen des Owners ob er vor Ort nachschaut oder nur ein Wartungslog schreibt. Sollten in kurzer Zeit mehrere NM-Logs kommen, liegt wohl wirklich etwas im Argen und das sollte kontrolliert werden.

Verantwortung der Cacher

Auch die Cacher tragen ein Teil der Verantwortung. Zunächst sollten sie pfleglich mit dem Cache umgehen. So muss man z.B. bei starkem Regen eine Dose nicht offen rumliegen lassen während man loggt oder Tauschgegenstände und Trackables inspiziert. Es gehört sich auch, dass man einen Cachebehälter nach dem Fund und dem Loggen wieder ordentlich verschließt. Außerdem versteckt man eine Dose wieder so wie man sie vorgefunden hat. Besserverstecken oder achtloses Zurücklegen führen oft dazu, dass nachfolgende Cacher nichts mehr finden weil die Dose nicht da ist wo sie sein sollte oder zwischenzeitlich verschwunden („gemuggelt“) ist weil sie nicht ordentlich versteckt war.

Bevor man jedoch als Cacher leichtfertig ein „Needs Maintenance“ loggt, sollte man schon einen gewissen Aufwand in die Suche oder Überprüfung investieren, sofern es sich nicht um offensichtliche Mängel handelt. Der NM-Log erfolgt in Verbindung mit einem Found- oder Did Not Found-Log, je nach dem was zutreffend ist.

Wartung durch Geocacher

Wenn mal ein Logbuch wirklich voll ist, sprich ALLE Seiten (auch die Rückseiten) vollständig beschrieben sind, und man als Cacher gerade eins dabei hat und dieses spendieren möchte, dann ist das natürlich in Ordnung. Sollte das vorhandene Logbuch jedoch nass sein weil die Dose nicht dicht oder kaputt ist, dann nützt es nichts nur ein neues Logbuch da zu lassen, denn dieses würde ja auch wieder nass. Hier wäre dann ein NM-Log angebracht, denn in diesem Fall ist die Dose oder das Versteck mangelhaft. Etwas Anderes ist, wenn Cacher eine Wartung in Absprache mit dem Owner durchführen, z. B. bestimmte Markierungen erneuern oder eine Dose oder Logbuch ersetzen. Die Bestätigung, dass die Wartung durchgeführt wurde obliegt jedoch dem Owner.

Fazit

Findet man einen Cache, bei dem ein gravierender Mangel oder andere Faktoren auftreten die eine Wartung erforderlich machen, dann sollte man als Cacher auch ein „Needs Maintenance“-Log schreiben. Das hilft dem Owner zu wissen was mit seinem/n Cache/s los ist und weist auch nachfolgende Cacher darauf hin, dass etwas nicht in Ordnung ist. Unterm Strich gewinnen alle, denn Dosen bzw. Caches in schlechtem Zustand machen nicht wirklich Spaß.

Links zum Thema:

In der Vergangenheit gab es auch schon etliche andere Blogbeiträge zum Thema, die lassen sich leicht finden indem man z.B. bei Google danach sucht.

Korrrektur am 24.3.2015: NM-Logs rufen keine Reviewer auf den Plan, das passiert erst bei einem „Needs Archive“-Log

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Te Ka Zi sagt:

    Für mich ist auch ein fehlerhaftes Listing ein Grund für einen NM-Log. Manchmal lassen sich Bilder nicht wieder finden oder notwendige Quellen sind nicht erreichbar bzw. verändert – nicht funktionierende Verlinkungen o.ä..

  2. Frau_So sagt:

    Grundsätzlich stimme ich dem völlig zu, wurde aber auch schon komisch angeschaut, dass ich ein NM geloggt habe; meistens von Mitcachern, die dem Owner die „Schande“ eines NM ersparen wollten und „so etwas“ per PM erledigen. Aber auch von Ownern, und zwar aus o.g. Grund, die Reviewer würden nach einigen Wochen den Cache deaktivieren oder gar archivieren! Erstens kann dies aber durch einen Wartungslog verhindert werden ;-)und zweitens ist es ein Gerücht, dass Reviewer durch ein NM-Log auf den Plan gerufen werden, dies ist auch eindeutig im Groundspeak Help Center beschrieben. Erst der NA-Log lässt den Reviewer aktiv werden! (Cachewiki sagt etwas anderes, hier betrachte ich aber Groundspeak als verlässlichere Quelle). Auch meine persönliche Erfahrung zeigt mir, dass das NM-Attribut bei manchen Caches ein Dauerzustand ist, ohne dass diese Dosen reihenweise archiviert werden 😉
    Also: Weder Owner noch Cacher brauchen Angst vor NM zu haben, aber spätere Sucher können dankbar sein, wenn sie rechtzeitig und eindeutig auf Probleme hingewiesen werden!