Interview mit den Heads of Groundspeak

Jeremy Irish, Bryan Roth und Annie Love

Die Gelegenheit, gleich drei Vertreter des Groundspeak HQ zu treffen, wollte ich nicht ungenutzt verstreichen lassen. Gemeinsam mit p-m-k wurden einige Fragen entwickelt und ich bat Jeremy Irish, Bryan Roth und Annie Love um ein Kurzinterview, welches mir gerne gewährt wurde. Interessiert hörten sie sich meine Vorstellung von BadenGeoCaching.de an und fanden diese Initiative toll.

GC Prag Maze + Mega_043

Bryan

Bryan, was hat euch bewegt, gemeinsam mit der CAGeo das GPS Maze Europe zu entwickeln? Du hast dieses Projekt besonders intensiv begleitet.

Bryan: Jeremy wollte schon immer, dass es diese Ausstellung auch in Europa gibt. Heidi von Groundspeak hat letztes Jahr einen Flying Circus besucht und sie kam begeistert zurück. Die Tschechen haben hier vorbildliche Arbeit geleistet und es war wirklich aufregend, mit ihnen zusammen zu arbeiten um das Projekt zu realisieren. Dies ist eine Art Event, die wirklich die ganze Bandbreite von Geocaching der Comunity zeigt. Es war eine Ehre für alle von uns bei Groundspeak,  daran teilhaben zu dürfen.

Bryan Roth

Jeremy

Jeremy,  ich habe dich schon in Leipzig getroffen. Diesmal seid ihr zu dritt da, wie oft ist das schon vorgekommen?

Jeremy: Dies ist das erste internationale Event, bei dem wir zu dritt unterwegs sind. Dies liegt daran, das Bryan für den ersten GPS Maze Europe verantwortlich war und Annie, als Verantwortliche für die Trackables und Geocoins, natürlich auch das Geocoinfest besuchen wird. Ich finde es großartig, in diesem Team unterwegs zu sein. Wie ihr seht, habe ich auch meine Familie dabei.

Jeremy Irish

Annie

Annie, die Führungscrew, Jeremy, Bryan und Elias, besteht aus Männern. Bist du die erste Frau bei Groundspeak und was genau ist dort deine Aufgabe?

Annie: Ich bin seit 6,5 jahren bei Groundspeak, aber ich bin nicht die erste Frau, diese ist ein halbes Jahr länger dabei. Meine Arbeit macht mir großen Spaß, ich bin verantwortlich für die Entwicklung und das Design von Geocoins und Trackables und arbeite sehr eng mit den verschiedenen Geocoinshops weltweit zusammen. Natürlich freue ich mich auf das Zusammentreffen mit den Händlern auf dem Geocoinfest, finde es aber sehr aufregend, das erste GPS Maze Europe besuchen zu können.

Annie, es gibt immer wieder besondere Coins, die auch einen Charity-Aspekt haben wie z.B. die Rollo Gebhard Coin zugunsten der Rettung der Delphine oder die Diabetes-Coin. 2014 ist der 25. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention. Wäre es nicht vielleicht denkbar, zusammen mit UNICEF hierzu eine besondere Coin herauszugeben?

Annie: Das ist eine großartige Idee. So wie die Diabetes Coin der Aufklärung dient, könnte eine Coin für die Kinderrechte beim Weitergeben die Idee weiter tragen.  Ich kann mir gut vorstellen, dass man mit UNICEF hierzu ein Projekt entwickeln könnte.

Annie Love

Jeremy und der Souvenirsommer

Und nach den Diskussionen um den Souvenirsommer 2013 (auch beim Team von BadenGeoCaching.de gibt es dazu unterschiedliche Meinungen) konnte ich mir meine letzte Frage nicht verkneifen.

Jeremy, die Idee der vielen Souvenirs im August war in Deutschland nicht unumstritten. Wer kam eigentlich auf diese Idee und warum?

Jeremy: Eric unser Social Media Manager, hat sich dies ausgedacht. Wir sind daran interessiert, das Geocaching immer mehr Menschen nahe zu bringen. Die Souvenirs sind für viele ein Anreiz, sich mehr mit diesem Hobby zu beschäftigen. Die Idee mit den Souvenirs war einfach großartig.

1d52feea-1d95-46be-8749-bf16289939e5

Vielen Dank, dass ihr euch Zeit genommen habt, meine Fragen zu beantworten.  Ich werde auf Badengeocaching.de darüber berichten.

Jeremy: Das haben wir gerne gemacht. Wir schicken viele Grüße in eure Region!

 HQ Führungsteam

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. webmicha sagt:

    Vielen Dank für das Interview, das hat die Wuselelfe toll gemacht, nicht wahr? 🙂

  2. Saarfuchs sagt:

    Danke für das Interview!

    Für die nächste Gelegenheit würde ich mir noch ein paar kritische Fragen an das HQ Team wünschen… so würde mich z.B. intessieren, was Sie an der Webseite verbessern wollen und wie Sie in Zukunft mit „uneinheitlichen“ Entscheidungen von Reviewern umgehen wollen…

    VG aus dem Saarland,
    Jörg

  3. webmicha sagt:

    Hallo Saarfuchs,

    da muss ich die Wuselelfe ein bissel in Schutz nehmen, denn sie ist ja nicht mit dem Ziel ein Interview zu führen nach Prag gefahren. Es war ihr ganz persönliches Highlight zufällig ein paar Leute vom HQ zu treffen, und dass sich daraus spontan ein kleines Interview ergeben hat über das wir hier berichten konnten finde ich schön.

    Klar wäre es interessant Jeremy auch mal mit kritischen Fragen zu konfrontieren, doch ich denke dann hätte das Ganze einen anderen Verlauf genommen. Man darf nicht vergessen, dass Groundspeak ein Unternehmen ist, die machen das ja nicht nur zum Spaß.

    Wenn du den Vorstand eines bekannten Unternehmens zufällig treffen würdest, wäre es es wohl auch ziemlich unwahrscheinlich Antworten auf kritische Fragen zu bekommen ;).

    Viele Grüße,
    webmicha

  4. Seekers98 sagt:

    BTW:
    Was ist eigentlich aus dem Interview mit Ichel geworden ?
    (http://geocachingbw.de/blog/2013/03/22/eure-fragen-an-ichel/)
    Ich schreibe das hier, weil dort die Kommentarfunktion gesperrt wurde.

  5. Frank sagt:

    Sind ja paar sehr nette Leutz von Groundspeak, hätte ich nicht gedacht. Danke für das tolle Interview.