Geocaching POIs für TomTom

ANsicht TomTom-Gerät

Ansicht TomTom-Gerät

Viele Geocacher werden neben Ihrem mobilen GPS-Empfänger auch ein Navigerät des Herstellers TomTom© ihr Eigen nennen.

In diesem Fall wäre es doch praktisch, wenn man auch dieses Gerät fürs Geocaching nutzen könnte. Doch wie soll man die Caches in das TomTom-Gerät importieren?

In meinem ersten Bericht über das Tool GSAK schrieb ich darüber, dass man mit dieser Software einfach ein POI-File (POI= Point Of Interest) für TomTom-Navis erstellen kann.

Hierzu möchte ich einige Tips und Tricks vorstellen.

Besonderheiten

[notice]Das Programm GSAK kann nur von Premium-Nutzern verwendet werden, da nur diese das Recht haben, die Schnittstelle zur Geocache-Datenbank zu nutzen![/notice]

  1. Es sollen nur Traditonal- und Multi-Caches in die Datei aufgenommen werden.Filter
  2. Über die Filterfunktion kann man die Caches heraussuchen, die man exportieren möchte. So kann man z.B. Caches die man schon gefunden hat, oder die derzeit inaktiv sind herausnehmen. Dafür findet man in der Filterfunktion diverse Einstellungen.
  3. Über den Menüpunkt: “Datei” – “Exportieren” – “TomTom POI” kann man nun die gefilterten Caches in eine Datei exportieren, die das Navigerät interpretieren kann.bild 2
  4. Das Programm nimmt standardmäßig als POI einen gelben Punkt um einen Geocache im TomTom anzuzeigen.
    Ich persönlich bevorzuge es das Geocache-Symbol angezeigt zu bekommen. Dieses Symbol kann man alternativ einbinden. Dazu lädt man sich dieses Bitmap (rechte Maustaste, Grafik speichern unter) herunter und kopiert sich dieses auf seinen PC z.B. in das Verzeichnis: <Laufwerk>\Daten\Geocaching\TomTom\Geocaching.bmp

    Geocachingsymbol für TomTom-Gerät

  5. Beim Export kann man dieses Bitmap einfügen, wenn man die Option Standardwerte deaktiviert und unter “BMP-Symbol für den Export” den Dateinamen des Bitmaps angibt. Man kann auch ein anderes Symbol nehmen oder selbst eins erstellen, dazu findet man Hinweise in diversen TomTom-Foren.
  6. Weiter kann man für sich selbst entscheiden ob man Stages und empfohlene Park-Möglichkeiten der Owner in der Datei mit aufnehmen will, was jedoch die Anzahl der POI erheblich erhöht und die Suche später im TomTom-Gerät erschwert.
    Aus dem Grund empfehle ich diese Wegepunkte beim Export außen vor zu lassen und dafür in der Exportmaske den Wert für die “Maximal zu sendende Wegepunkte” auf “0” zu setzen.bild 3Darauf hin erstellt das Programm, wenn man auf “Erzeugen” gedrückt hat, eine ov2-Datei und eine bmp-Datei.

Installationsanweisung

Die Datei mit der Endung ov2 enthält die Geochaches in dem POI-Dateiformat, welches das TomTom-Gerät interpretieren kann. Die bmp-Datei enthält das Symbol, welches dann auf der Karte für einen Geocahe angezeigt wird.

Diese beiden Dateien muss man im nächsten Schritt auf sein TomTom kopieren (über den WIndows-Explorer), dort hin wo schon andere POI-Dateien auf dem Navi liegen. Am einfachsten findet man dieses Verzeichnis in dem man auf dem Gerät nach Dateien sucht die auf “.ov2” enden (Anm.: bei mir war es das Verzeichnis “Europa”).

Das war es eigentlich schon.

Nach dem Neustart des Gerätes sollten die Geocaches mit dem Geocache-Symbol dann auf dem Kartenauschnitt in der entsprechenden Region angezeigt werden.

Technischer Hinweis

Da ich sehr viele POI-Informationen auf meinem TomTom-Gerät aktiviert hatte, erschienen leider die Geoachesymbole erst einmal nicht auf dem Display des Navis. Erst nach dem ich einige POIs in den Einstellungen deaktiviert habe, erschien die Geocaches als Symbol auf und abseits der Strecke.

Das liegt wohl auch an der Großen Anzahl von POIs (= Anzahl der Geocaches) die das Navigationsgerät ggf. interpretieren und anzeigen muss, je nachdem welche Region man über den Filter (s.o.) ausgesucht hat.

Über die POI-Suche im Navi, kann man dann auch Geocaches in der Nähe des aktuellen Standortes, am Ziel oder in einer Stadt suchen, auswählen und dann als Zielpunkt direkt übernehmen.

Viel Spaß bei der Anreise und bei der Suche vor Ort. Ich freue mich schon auf den ersten “Geocacher” auf einem Autobahnrastplatz der mit seinem Cachemobil hin und her setzt um den Cache zu lokalisieren 😉.smily

—————————————————————————

TomTom© ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma:

TomTom
De Ruyterkade 154
1011 AC Amsterdam, The Netherlands

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Seekers98 sagt:

    Ich fände im Auto-Navi die Parkplätze fast wichtiger als die Geocaches selber, denn dort will man ja hinfahren. Zum Startpunkt wird man ja dann sowieso mit dem anderen GPS-Gerät laufen.

  2. Mixi sagt:

    Schöne Beschreibung,aber ich nehme lieber das TomTom Makro fürs GSAK, das finde ich einfacher.
    Außerdem stelle ich machmal noch ein Annährungssignal im Navi ein (Wie Radarwarner). Das Spricht dann: “Earth Cache in 300 Meter”. So wird man bei langen Fahrten an besondere Cache erinnert ohne ständig aufs Navi zu schauen.
    Gruß Mixi