Deutschland ist Event Weltmeister

Geocaching Events

Das GeocachingHQ hat ein paar Zahlen zum Geocaching in 2018 veröffentlicht. Unter anderem gab es letztes Jahr rund 43.000 Events. Das erscheint erstmal gar nicht so viel, schließlich ist die Geocaching Community groß und erstreckt sich über viele Länder auf dieser Welt.

Deutschland ist Event Weltmeister

Schaut man sich die Zahlen in den einzelnen Ländern an, dann liegt – wenig überraschend – Deutschland ganz vorne. Die Zahlen bestätigen also durchaus die von vielen beschriebene Eventschwemme, nämlich durchschnittlich 26,4 Events pro Tag.

77% aller Events in nur 11 Ländern

Auf Platz zwei folgt die größte Geocaching Nation, die USA. In der folgenden Tabelle stehen alle Länder mit mehr als 1000 Events im Jahr 2018.

Land Anzahl Events 2018
1. Deutschland 9651
2. USA 9372
3. Tschechische Republik 2447
4. Vereinigtes Königreich 2142
5. Frankreich 1709
6. Canada 1662
7. Finnland 1471
8. Schweden 1324
9. Portugal 1314
10. Norwegen 1065
11. Spanien 1001

Events statt Caches?

Bei etwa 62.000 Neuveröffentlichungen in 2018, entspricht der Eventanteil in Deutschland ca. 15%. In den USA liegt der Anteil der Events unter 10%, dort gab es knapp 100.000 neue Caches.

Doch es geht noch krasser als bei uns: in Tschechien und Portugal liegt der Eventanteil jeweils bei 27%. Wohlgemerkt gemessen an der Zahl der Caches, die letztes Jahr veröffentlicht wurden!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Dr. Smellfooth sagt:

    Interessant wäre es doch noch, vermutlich aber rahmensprengend, wie viele der Events im Ausland durch deutsche Cacher als sinnbefreite Meet&Greet Events veröffentlicht wurden …

    • webmicha sagt:

      In Deutschland gab es ca. 250 “Meet & Greet” Events, teils von ausländischen Cachern. In den USA waren es über 1000 Meet&Greets (über 10% aller Events), das zeigt m. E. ganz klar woher diese Unsitte kommt 😉

  2. Patrik sagt:

    Die Tschechen treffen sich gerne, sagte mir ein tschechischer Cacher, den ich in Frankfurt am Main traf.
    Die Deutschen Cacher treffen sich auch gerne, reisen aber auch innerhalb Deutschlands gerne zu besonderen Caches oder Events und nehmen dann Caches rundherum mit.

    Die Hoch-Zeit der CITOS (Beteiligung) ist vorbei. Der Zeit überschritten. War es anfangs noch die Begeisterung, Müll zu sammeln, konnten sich Kooperationen wie mit dem NABU zwar etablieren, aber die massenmässige Begeisterung ist vorbei.
    Citos sind eben kein “Meet&Greet”.
    Hier muss etwas gearbeitet werden.
    Sagt der, der in Mittelhessen so einige Citos organisiert hat und (noch) organisiert. Und versucht hat, andere Cacher zu animieren, selbst Citos zu organisieren.
    Es ist halt ein bisschen Arbeit.

    • webmicha sagt:

      Deine Einschätzung zu den CITOs kann ich nicht teilen. Die Anzahl der CITOs in Deutschland ist seit 2007 kontinuierlich gestiegen und korreliert seit 5 Jahren mit der Anzahl der Events insgesamt.

      Hessen liegt im Vergleich der Flächenländer in Bezug auf CITOs ganz weit vorne.

      2018 gab es in Deutschland 538 CITOs aber “nur” ca. 250 sogenannte “Meet&Greet” Events. Unabhängig von M&Gs gibt es jedoch eine Menge weiterer 30-Minuten-Events.

  3. Patrik sagt:

    Und welche Art Citos waren das ?
    Müllsammeln ?
    Ich organisiere auch andere Citos.
    Oft in Zusammenarbeit mit dem NABU Kreisverband Giessen.
    Zu jedem Cito von mir (bisher 82) gibt es ein besonderes Logbuch, an dem dann ein TB drangehängt wird und der TB auf seiner Reise andere Cacher animieren soll, selbst ein Cito zu organisieren.

    Reines Müllsammeln ist zwar richtig und wichtig. Aber da geht mehr. Davon musste ich auch die Reviewer und Amerika überzeugen.

    • webmicha sagt:

      Es gibt viele CITOs in Kooperation mit Naturschutzorganisationen, das reine Müllsammeln ist sicher nicht mehr primäres Ziel, auch wenn das nach wie vor wichtig ist. Dein Engagement in Ehren, ich kenne niemanden der so viele CITOs ausgerichtet hat. Pflanzaktionen, Nistkastenreinigung, Entfernung invasiver Flora und viele andere Themen spielen bei CITOs generell eine immer größere Rolle, was vom HQ auch unterstützt wird.

  4. Patrik sagt:

    Alleine in Frankfurt (und Umgebung) haben wor mehrere Veranstalter der Marke
    “Wir treffen uns auf eine Wurst #1”,
    “Döner #2”,
    die ich auch zu den “Meet&Greet” zähle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.