Stimmen zum GIGA (2)

Gastbeitrag von Old Stonewalkers

Hallo Cacherfreunde,

wir sind die Stonewalkers aus Laufenburg in Südbaden und waren in München, um das GIGA-Icon mit einer 1 zu versehen 😉

Da aus dem ursprünglichen Mega ein GIGA wurde und wir vor unserem 1000. Fund standen, hieß das konkret: 2 Wochen Urlaub mit max. 6 Caches – das war echt hart. Denn der 1000. sollte der GIGA werden (einer als Reserve, falls noch einen FTF zu holen gibt!)

Am Samstag fuhren wir sehr früh los, Kinder im Schlafmodus, Frühstück auf der Autobahn (ohne Parkplatzchaches) und Regenschauer, was wird das wohl werden? Kurz vorm Hotel sehe ich die ersten Cacher an einem Schaukasten stehen (ja, den Reservecache haben wir ja noch). Also rechts ran und loggen, zusammen mit tschechischen Cachern und 2 Schweden.

Da das Zimmer erst nachmittags bezugsbereit ist, finden die letzten Vorbereitungen in der Tiefgarage statt. Gleich die ersten TB´s fotografiert, auf der Toilette Norweger getroffen, Rucksack auf und dann ab Richtung Olympiapark. Die Route war klar, Ameisenstraße lässt grüßen. Die Organisation war perfekt und so ging es rein ins Stadion. Wo kommen die bloß alle her, das wird ja einen schönen Flurschaden geben, wenn die Dosen im und um den Park geloggt werden. Eine Runde im Innenraum gedreht, sogar Freunde getroffen, die bayrischen Cacherspiele gecheckt, mit den Gästen aus Amerika gesprochen, Fotos gemacht, TBs geloggt (am Ende waren es über 100) und jetzt? Rauf auf den Olympiaturm, da ist ja extra ein Cache gelegt. Einige Muggel haben nicht begriffen, wieso man gegenseitig T-Shirts, Rucksäcke und Metallanhänger fotografiert.

Nach einem herrlichen Rundblick übers Gelände ging es Richtung Olympiaberg, um den Earth zu erledigen. Das dauerte aber gut 30min länger als geplant, da ein Platzregen die Cacher unter die Bäume trieb.

So verbrachten wir den Tag und trugen uns (manchmal rudelweise) in die offenen Caches im Park ein, trafen viele internationale Cacher, plauderten hier und da und gingen gegen 18.00 Uhr ins Hotel zum einchecken. Füße hoch, erfrischen und 4 geplante Caches fehlen noch. Die Kinder zogen den Fernseher vor und so trotteten die „Alten“ nochmal los, die Tagesaufgabe zu vollenden. Nach dem Abendessen in komatösen Tiefschlaf gefallen – Wohltat.

Am Sonntag ging es bei herrlichem Sonnenschein noch in die Innenstadt zum Hofbräuhaus, Frühstück bei McDo (auf Wunsch einzelner Familienmitglieder), ein paar Dosen einsammeln und das Glockenspiel anschauen (diesmal schweizer Freunde getroffen – unglaublich).

Zu guter Letzt noch die Zahlen für die Deutschland-Tour im englischen Garten gemacht zusammen mit hannoveraner Cachern.

Gegen 16.00 Uhr ging es zurück – die Cacherseele überglücklich, der Cacherkörper im Notstrom-Modus: alles GIGAntisch!

Danke an die Organisatoren und fleißigen Helfer!

Happy Caching!
Old Stonewalkers


Stimmen zum GIGA (1)

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. 19. August 2014

    […] Stimmen zum GIGA (2) […]

  2. 20. August 2014

    […] Das war Giga! – GeocachingBW bei Stimmen zum GIGA (2) […]