Rückblick: DER ERDE KELLER

Eine Woche ist es schon her, dass sich DER ERDE KELLER aufgetan hat, um über 200 Geocachern ein Erlebnis der besonderen Art zu bescheren und Jens Freyler alias tdcacher vom Travel Diary Verlag hat damit eine wirklich tolle Idee umgesetzt.

Neues aus Geocaching

Nachdem das Buch „Neues aus Geocaching“ im Februar letzten Jahres in den Handel kam, wurden in der Folge einige Lesungen an verschiedenen Orten veranstaltet. Im Januar ’15 wurde dann die Promotionmaschine mit einem klasse gemachten Trailer angeworfen, und Anfang Februar folgte ein Gewinnspiel bei dem es galt die Location zu ermitteln. Parallel dazu war der Ticketverkauf gestartet, auf 200 Stück limitiert, und ohne dass die Location bekannt war. Es dauerte nicht lange und die Karten waren bald ausverkauft.

Der Erde Keller

Mit dem Gewinnspiel war endlich war das Geheimnis zur Location gelüftet. Ich hatte sogar das Glück als erster eine richtige Teil-Koordinate bei gocacher posten zu können und durfte mich anschließend über den Gewinn von zwei Tickets freuen. Als ich die Koords auf der Karte geprüft hatte, war mir sofort klar, dass für DER ERDE KELLER ein genial passender Ort gefunden worden war. Vor einigen Jahren war ich selbst schon einmal in der Barbarossahöhle und erinnerte mich nicht nur sehr gut an die Faszination, sondern auch an die Geschichte der Höhle. Eine sehr gute Wahl!

20150620_182720

Wie Jens Freyler während der Begrüßung am Abend des 20. Juni 2015 erzählte, waren mehrere Höhlen angefragt worden und es gab auch mehrere Zusagen. Doch als sich  das Team der Barbarossahöhle meldete, war die Frage der Eventlocation gleich entschieden.

Meet & Greet

Bereits am Nachmittag trafen die Cacher aus nah und fern ein. Ab 16 Uhr gab es ein Meet & Greet Event vor dem Eingang der Barbarossahöhle. Trotz der kühlen Witterung blieb es bei einem Outdoor-Event, was allenfalls dafür sorgte, dass näher zusammengerückt wurde. Das Logbuch war natürlich stilecht, es handelt sich um das Logbuch samt Dose, die seinerzeit als Special-Edition mit dem Buch „Neues aus Geocaching“ vermarktet wurde. Nur der trackbare Flaschenöffner hat gefehlt ;).

freyler

Auch eine Abordnung des Glück-Auf-Orgateams war da und die Kollegen von der Podcast-Fraktion. Bis die Führungen los gingen, war genügend Zeit für Gespräche, Kennenlernen oder auch für den Multi und Earthcache in der Nähe.

Lab Caches

Zu DER ERDE KELLER gab es sogar einen Labcache, bestehend aus sechs Aufgaben. Drei davon waren im Umfeld der Barbarossahöhle zu lösen, drei weitere am Kyffhäuser-(Kaiser-Wilhlem-)Denkmal. Das war eher ungewöhnlich, gibt es Labcaches doch sonst eigentlich nur bei Events die mindestens den Mega-Status haben. Im Rahmen der Höhlenführung konnte man die ersten drei Aufgaben problemlos lösen, bzw. hatten sich die Führer darauf eingestellt und an den entsprechenden Stellen auf die Lösungen hingewiesen.

Höhlenführung

Um 18 Uhr begannen die Führungen durch die Barbarossahöhle und sie fanden großen Anklang bei den Anwesenden. Schließlich war so die gesamte Schauhöhle zugänglich und nicht nur der Teil, den man auf dem Weg zu Lesung sehen würde. Die Infos zur Führung waren geprägt von der Entdeckung der Höhle, der geologischen und chemischen Besonderheiten sowie natürlich der Legende von Kaiser Barbarossa.

20150620_182743

Die Lesung

Gegen 20 Uhr begannn der Einlass für die Lesung. Die meisten Cacher waren entsprechend der in der Höhle vorherrschenden Kühle (ganzjährig zwischen 8 und 10° C) gekleidet und zusätzlich wurden Decken ausgegeben. Nachdem alle Platz genommen hatten, begrüßte Jens Freyler das Publikum und Bernhard Hoëcker. Kurz zuvor hat auf Grund der hohen Luftfeuchtigkeit die Technik den Dienst quittiert, was dazu führte, dass Tobias Zimmermann noch unterwegs war um Ersatz zu besorgen. Jetzt zeigte Bernhard Hoëcker seine ganze Klasse und bewies, dass er auch unplugged Live-Comedy beherrscht und so die ersten Lacher produzierte.  Dabei stellte sich heraus, dass eine Gruppe aus Wien anwesend war, diese aber von Luzernern geschlagen wurde, was die weiteste Anreise anging. Sehr lustig war auch die Präsentation einiger Travelbugs, mit Verkündung der Trackingcodes durch Bernhard. Einen humorvollen Seitenhieb auf Listendiscoverer konnte auch er sich nicht verkneifen. Eine gute halbe Stunde ging das so, und wir hatten alle sichtlich Spaß!

20150620_203042

Schließlich kam das Ersatzmischpult und nach ein paar kurzen Tests war die Technik wieder betriebsbereit. Tobias gesellte sich zu Bernhard und die Lesung konnte beginnen. Sehr viele Geocacher kennen ja das Buch „Neues aus Geocaching“ und die Geschichten daraus. Doch zu erleben, wie diese präsentiert wurden und vor allem die Geschichten um die oder zur Geschichte waren einfach klasse. Bernhard und Tobi ergänzten sich wunderbar und mit ihrer jeweils eigenen Art die Dinge zu kommentieren, sorgten sich für interessante Einklicke und natürlich auch einige Lacher! Manche Erlebnisse der beiden riefen aber auch Staunen beim Publikum hervor.

Zwischendurch hatte Barbarossa, wie aus dem Nichts kommend, seinen großen Auftritt, ganz offensichtlich auch zur Überraschung von Herrn Hoëcker, denn der war ziemlich baff. Nachdem Barbarossa die Akteure ermahnt hatte ja lustig zu sein, zog er sich auf seinen steinernen Thron zurück und verfolgte die Aufführung ohne weitere Regung.

20150620_211520

Das kurzweilige Programm in dieser beeindruckenden Lokation war wirklich ein besonderes Erlebnis und deutlich nach 22 Uhr kamen Bernhard und Tobi erst zum Ende. Dabei wurden sie mit großem Applaus bedacht. Danach konnten noch Fotos gemacht und Bücher signiert werden.

Wieder einmal zeigte sich Hoëcker von seiner sympathischen Seite, und unter Gleichgesinnten trafen alle Geocaching-Gags auch ins Schwarze. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung die wohl den meisten als einmaliges Erlebnis in Erinnerung bleiben wird!

20150620_184805

Das könnte Dich auch interessieren...