cu@LP- LostPlaces4TheKingz (2)

Bereits gestern haben wir den ersten Teil des Interviews mit den LostPlaces4TheKingz veröffentlicht und heute geht es weiter. Viel Spaß beim Lesen!


Interview mit Daniel (Teil 2)

4) Wie kamt ihr auf die Idee den Shop zu betreiben und Coins & Stuff for Kingz anzubieten?

Wann wir den Shop eingerichtet haben oder warum? Also gestartet sind wir mit dem Shop als GbR zum 01.01.2013. Demnach so ziemlich vor 2 Jahren. Das war ein eher schleichender Prozess. Wir haben von Beginn an unsere Shirtz und sonstigen Klamotten selbst entworfen und Sachen bestickt. Entweder wurden robuste Trecking-Sachen online bestellt und unter der hauseigenen Stickmaschine bearbeitet oder wir haben einfach Textilien für uns mit Thermoflex-Folie beschriften lassen. Früher stand da in der Regel unser Wahlspruch und Motto: „cu@LP – Caches4theKinz“ drauf. Irgendwas passendes wollten wir anziehen und hatten uns nicht allzu viel dabei gedacht. Auf unseren Touren wurden wir mehr und mehr auf diese Klamotten angesprochen. Viele fragten, ob sie die bei uns bestellen können. Das ging natürlich nicht, denn es war zu diesem frühen Zeitpunkt einfach nicht unser Business und wir dachten nichtmal daran, dass es das jemals werden sollte.

Im Oktober 2012 hatten wir mal wieder unseren alljährlichen Stammtisch abgehalten. Unmittelbar danach kam die Idee, endlich mal eine eigene Coin zu machen. Zu diesem Zeitpunkt gab es nicht viele schöne Coins am Markt und eine LostPlaces-Themencoin erst gar nicht. Das Motiv dafür hatte ich schon einige Zeit zuvor in der Tasche. Die Verwirklichung scheiterte bis dahin einfach an der Zeit und wahrscheinlich auch Lust. So genau weiß ich das gar nicht mehr. Die alljährlichen Vorbereitungen für den Stammtisch wurden ja parallel zu dem ganzen Business auch immer mehr. Nach dem 2012er Stammtisch musste das Thema einer eigenen LP-Coin dann endlich durchgepeitscht werden. Ich hatte das Gefühl, wenn ich es jetzt nicht zu Ende bringe, wird das nie was. Ja, und das Ergebnis kennt ja inzwischen der ein oder andere. Gegen Jahresfrist war das Baby soweit fertig und wir konnten viele unserer engsten Freunde und Wegbegleiter der ersten Tage mit diesen Coins glücklich machen. Die Resonanz war durchweg positiv und die wenigen übrigen Coins hat uns der Markt recht zügig aus den Händen gerissen.

So kam es dann, dass wir am 01.01.2013 das Unternehmen „Stuff4Kingz“ als GbR gründeten, um so eine Basis und Anlaufstelle für alle unsere Aktivitäten in dem Business zu haben. Erste Shirtz wurden entworfen und Coinz in das Sortiment aufgenommen. Wir hatten und haben bis heute nicht vor, hier mehr Zeit und Energie reinzustecken, als uns lieb ist. Das Leben ist einfach zu kurz, als das man sich mit sowas stressen sollte. Es muss schon in gewisser Weise Bock machen und Spass an der Freude sein. Sobald der Shop und das Drumherum eine Belastung werden sollte oder keiner mehr unseren Kram haben will, schießen wir das Ding wieder auf den Mond. Aber im Moment scheint den Leuten einigermaßen zu gefallen, was wir machen. Das ist natürlich recht cool und macht uns stolz.

IMG_6453

5)  Wer kümmert sich um  euer Marketing?

Welches Marketing meinst du? Ich würde es eher Spaß an der Freude nennen. Wir zeigen in erster Linie ja immer nur auf unserer Homepage oder via Facebook, was bei uns so abgeht. Erst bei den LostSkullz war das anders. Das hatte aber auch irgendwie neu gewachsene Beweggründe. Es gibt Freundschaften zu Bloggern und Co, die entwickeln sich in der Zeit, wenn man in der Öffentlichkeit steht. Da gibt es Leute, mit denen kommt man sofort gut klar und bei denen bleibt man mit dem Kontakt irgendwie auch hängen. Eine richtig dicke Freundschaft verbindet mich inzwischen mit Micha, besser bekannt als Louis Cifer. Man schätzt sich. Aber auch die Blogs von MudMen und vom Marko, bekannt als GOCacher stehen dem in nichts nach. Da wir unsere neuen LostSkull Coinz dieses Mal komplett in Eigenregie produziert haben, ließen wir uns auch zwingend drei Sätze der Samples schicken und prüften die Qualität der Ware. So ergab es sich einfach, dass wir diese Sätze an unsere Freunde weitergeleitet und diese darüber berichtet haben. Es war nicht unbedingt gezielte Absicht aber es hat zweifelsohne zum Erfolg der Coinz und des Motivz beigetragen. Da gebe ich Dir Recht. Marketing würde ich es trotzdem nicht nennen.

Unsere Ideen kommen und gehen irgendwie immer spontan. Das kann man so nicht verallgemeinern. Manchmal passiert wochenlang gar nichts und wir basteln nur in der Werkstatt rum oder gehen cachen. Dann verbringen wir – wie bei den Skullz – mal wieder eine ganze Nacht in der Werkstatt und philosophieren über solcherlei Motive und Coin-Ideen. Du siehst, wir kochen nur mit Wasser und leben – was das betrifft – eher total planlos. Ich glaube sogar fast, ein steifer Plan würde hier zuviel kaputt machen was gerade so gut funktioniert. Und es funktioniert ja nicht erst seit Stuff4Kingz, denn wir im Team kennen uns ja schon ewig.

IMG_6345

6) Viele eurer Coins werden für Charity Aktionen gespendet. Was ist hier euer besonderes Anliegen?

Ja, das ist eine wichtige Frage. Wir stehen mehr und mehr in der Öffentlichkeit. Auch wenn uns das normalerweise überhaupt nicht liegt und wir viel lieber anderen Dingen nachgehen würden, so können wir dem Ganzen wenigstens was Positives abgewinnen und dieses öffentliche Interesse an uns nutzen, um Dinge anzusprechen, die viel wichtiger im Leben sind, als so manche profanen Probleme und Diskussionen. Man muss sich entscheiden, wen oder was man unterstützen kann. Ich denke, hier auf zu vielen Hochzeiten zu tanzen, ist nicht gut. Man bekommt nicht soviel Aufmerksamkeit, wenn man heute dafür und morgen wieder für etwas anderes kämpft. Das Thema Krebs beschäftigt mich eigentlich seit etlichen Jahren. Immer wieder gehen Leute, die einem wichtig geworden sind. Das ist krass und diese Scheisse muss aufhören. Natürlich können auch wir die Welt nicht ändern, aber wir arbeiten daran, dass wir auch das können…

Nein, Spaß. Der Umgang mit dem Thema Krebs ist extrem wichtig und sollte unsere Sinne schärfen. Wir gehen nicht nur mit Betroffenen teilweise viel zu oberflächlich um, sondern auch mit der eigenen Vorsorge und Gesundheit. Viele Erkrankungen kann man noch heilen, wenn man sie rechtzeitig erkennt. Generell ist hier aber jede Hilfe wichtig, egal in welchem Stadium der Erkrankung. Die Psyche von Betroffenen und deren Familien zu stärken, sie bei Behördenwegen zu unterstützen und die Forschung voranzutreiben, ist das Ziel der Deutschen Krebshilfe e.V. und es kann jeden von uns treffen. Niemand kann sich davor freikaufen und das ist wahrscheinlich die wichtigste Erkenntnis.

Deshalb – wie ich eingangs schon sagte – versuchen wir, unser Standing in der Öffentlichkeit dafür zu nutzen und die Leute zu sensibilisieren. Und das in deren eigenem Interesse sowie auch im Interesse der Hilfebedürftigen da draußen.

Deutsche Krebshilfe

7) Die Lost Skull Coins sind das beste Beispiel für die Begeisterung, die viele Cacher für eure Coins haben. Nachdem diese in vier Blogs zur Verlosung angeboten wurden, war der Run auf euren Stand in Berlin so massiv, dass 600 Coins in Kürze ausverkauft waren. Schade, dass einige nun für eine Stange Geld in ebay angeboten werden. Habt ihr euch dazu Gedanken gemacht?

Du meinst zu eBay oder zu den vielen Enttäuschten? Also die Geschichte in der Bucht werden wir nie ändern können. Viele sagen inzwischen, so funktioniert Marktwirtschaft, womit sie wahrscheinlich nicht ganz Unrecht haben. Andere wiederum sind der Auffassung, sie hätten Coinz vor Ort abbekommen können, wenn von einigen nicht zum Wiederverkauf eingekauft worden wäre. Irgendwo dazwischen liegt wohl die Wahrheit. Natürlich kotzt es uns an, wenn wir stets und ständig immer wieder dieselben Namen in der Bucht lesen, von Leuten die Coinz und Coins verkaufen. Da muss man sich natürlich fragen, welche Absicht dahinter steckt. Offensichtlich eine klare Gewinnerzielungsabsicht. Das ist natürlich nicht in unserem Sinne. Wir können es aber auch nicht verhindern und wollen es auch nicht zu unserer Baustelle machen. Das muss der Markt oder andere regeln. Dieses Phänomen betrifft ja nicht nur unsere Coinz.

Was wir den Enttäuschten sagen? Gut, dazu haben wir uns Gedanken gemacht und schon Stellung auf unserer Homepage bezogen. Es wird wohl auf eine offene Regular Edition hinauslaufen. Die Mails und Anfragen bei uns nehmen kein Ende und wir wollen dafür eine Lösung schaffen. Nach heutigem Stand wird es im Frühjahr diese offene Edition geben und jeder hat dann noch einmal die Möglichkeit, sich so eine Coin in sein Portfolio zu legen. Den Set-Sammlern ist damit natürlich auch nicht geholfen, aber wir können es auch irgendwie nicht jedem recht machen. Das Business verzeiht keine Fehler und am Ende bist du immer der Arsch. Machst du 600 Coinz, sind es zu wenig, machst du die doppelte Menge, bleibst du vielleicht auf 500 davon sitzen. Es gibt kein perfektes Rezept.

Lost Skull Geocoins

8) Plant ihr schon wieder eine neue Geocoin?

Nein, das planen wir nicht. Wir finden geplante Coins langweilig. Der überwiegende Teil der am Markt befindlichen Coins ist durchgeplant und relativ sinnfrei. Das ist nicht das, was eine Coin ausmacht und wie wir uns das Vorstellen. Ideen gibt es immer. Aber oft verwerfen wir die nach wenigen Tagen oder tun sie in unsere gedankliche Schublade weil sie nichts taugen je länger man darüber nachdenkt. Ich meine, eine gute Coin muss das Ergebnis eines Gedankenblitzes sein und sofort funktionieren wie die LostSkull. Da ist ja nur der Spruch schon jahrelang vorhanden gewesen, nicht das Motiv. Wenn eine Coin-Idee auf Druck entsteht und vorher schon im Kopf nicht funktioniert, dann sollte man die Finger davon lassen.
Du siehst, geplant ist konkret nichts, aber wenn es uns packt, sind wir bestimmt auch mal wieder für eine Überraschung gut

9) Welche Visionen habt ihr für die Zukunft?

Ganz ehrlich? Keine Einzige. Wir leben weiter in den Tag und machen, worauf wir Bock haben. Na vielleicht ein Ziel, wenn man das so nennen kann. Wir müssen aus dem ganzen ORGA-Kram rauskommen. Was da in den letzten 2 Jahren zusammen gekommen und aufgelaufen ist, kann man nicht mehr ohne Hilfe stemmen. Dafür haben wir zumindest erstmal in Teilzeit den Teufel aka LouisCifer engagiert… Er scheint sich ganz gut als Praktikant zu machen und nach seiner Aussage hat er Bock, es eine Weile bei uns auszuhalten. Wir werden mal sehen, wie lange er das schafft. Erfahrungsgemäß sind Praktikanten ja nicht immer verlässlich… Aber für den Fall, dass er seine Arbeit weiterhin so gut macht, werden wir ihm nach seiner Abschlussprüfung den feierlich den Titel des KingzDevils verleihen…

Nein mal im Ernst: Seit diesem Jahr haben wir mit der Michaela jemanden, der sich um sämtliche Belange unseres Managements aktiv kümmert und die Event- und Tourenplanung macht. Alleine das werden immer mehr Details, an die man denken muss. Wöchentlich erreichen uns Mails zu Sponsoren-, Interview oder Eventbesuchs- Anfragen, so dass wir da inzwischen entsprechend durch sie gut entlastet sind. Fragen zu Sponsoren oder Eventbesuchen unsererseits können am Besten direkt an die Michi schriftlich unter management4kingz@gmail gerichtet werden, denn es landet ohnehin alles auf ihrem Tisch. Ich für meinen Teil fühle mich im Moment und nach den letzten 2 Jahren ganz schön ausgebrannt. Ein neuer großer Cache ist in Planung und den werden wir auch bringen. Danach muss man gucken, wie es weiter geht. Eventuell folgt auch erstmal eine Auszeit, um wieder mehr Energie in die Akkus zu bekommen.

Vielen Dank für das interessante Interview! Wir wünschen euch, euren Lieben und allen Fans:

MerryX-Mas4The Kingz&Fanz

Folie1

Das könnte Dich auch interessieren...