Die Welt in der Dose

Über mehrere Wochen hat Frank Trepte  in diversen Geocaching-Gruppen bei Facebook immer wieder sein neues Buch „Die Welt in der Dose“ beworben. Dass sich damit dann auch verschiedene Geocaching-Blogs mit diesem Buch befasst haben ist nur logisch. Davon abgesehen, gab es es auch einige Lesungen des Autors auf verschiedenen GC Events.

Ich habe lange überlegt ob ich was dazu schreibe, denn mir persönlich war die Bewerbung des Buches zu penetrant. Als interessierter Blogger bin ich in vielen der oben erwähnten GC-Gruppen Mitglied, einfach um mitzubekommen was in der Community abgeht. Daneben gilt mein Interesse den Aktivitäten in den verschiedenen Regionen. Nachdem ich also etwas genervt war, hab ich mal ein bissel gegoogelt wer dieser Frank Trepte überhaupt ist.

Dabei kam ich schnell auf die Seite geocaching-geschichten.de. Die Infos über den Autor sind etwas spärlich: 43 Jahre alt, verheiratet, vier Kinder, cacht seit März 2009 und hat zwei Bücher mit Geocaching Geschichten geschrieben. Ok, mit 43 verheiratet zu sein und vier Kinder zu haben ist respektabel, aber mein Interesse war verflogen.

Nun hat Saarfuchs was dazu geschrieben und auch bei Geocaching-Franken und GEWUM! habe ich auf die Schnelle Blogbeiträge zum Buch gefunden. Die empfehle ich denen die sich für das Buch interessieren und ich brauche mich nicht weiter damit zu befassen 😉

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Spike05de sagt:

    Ich finde ja ohnehin wer sein Buch nur auf Facebook bewirbt hat ohnehin schon einen kapitalen Fehler begangen und das Internet nicht verstanden.